mm
Franziska

Decentralized Exchange – DEX

Decentralized Exchanges in Kürze

  • Der größte Anteil des Handels von Kryptowährungen wird über zentrale Börsen, das heißt eine Plattform mit Mittelsmännern, abgewickelt.
  • Dezentralisierte Börsen bringen - gemäß dem DLT-Prinzip - Käufer und Verkäufer direkt zusammen.
  • Diese Art der Börse steckt aktuell noch in den Kinderschuhen und benötigt Weiternetwicklung, um die gesamte Funktionalität zentraler Börsen abbilden zu können.

Warum braucht es eine Börse?

Wer in Kryptowährungen einsteigen möchte, benötigt einen Handelspartner. Hier kommt die Austauschplattform beziehungsweise Börse ins Spiel: Sie bringt Käufer und Verkäufer an einer Stelle zusammen. Es geht also um das klassische Marktprinzip.

Bislang übernehmen hauptsächlich zentrale Börsen die Aufgabe der Vermittlung. Dort hinterlegen Nutzer zunächst eine Summe in Fiat-Währung (Euro, Dollar, etc.) und tauschen sie im Anschluss gegen Bitcoin, Ether & Co. ein. Alternativ tauschen sie Kryptowährung gegen Kryptowährung. Durch den leichten Zugang (Mail, Passwort und 2-Faktor-Authentifizierung) sind konventionelle Exchanges leicht zu bedienen.

Zentrale Börsen stellen aber nicht das Non-plus-ultra dar. Als Mittler verdienen sie zwar gut am Geschäft zwischen Nutzern. Die eigentliche Idee von Distributed Ledger Technologie (DLT) ist jedoch, Transaktionen unabhängig von zentralen Akteuren ablaufen zu lassen. Zudem kämpfen Börsen immer wieder mit schwerwiegenden Hackerangriffen. Nutzer benötigen ein beachtliches Stück an Vertrauen, um Coins in Börsen wie Coinbase und Binance zu deponieren. Solange keine brauchbare Idee zur Verbesserung existiert, bleiben Exchanges ein Sicherheitsrisiko.

Was ist eine dezentralisierte Krypto-Börse?

Dezentrale Börsen, auch DEX genannt, sind der Gegenentwurf. Hier handeln Nutzer direkt miteinander (Peer-to-Peer). Die Mittlerrolle der Exchange entfällt oder beschränkt sich auf die Bereitstellung der Plattform (Orderbuch). Käufer und Verkäufer behalten immer die Kontrolle über Ihre eigenen Finanzen.

Der Grad der Dezentralisierung von DEX ist unterschiedlich. Exchanges wie Radar Relay oder DDEX (beide basierend auf 0x-Protokoll) dezentralisieren lediglich die Transaktion, bauen aber auf einer zentralen Plattform mit Orderbuch auf. Daneben existieren Ansätze, auch das "Matchmaking" zu dezentralisieren.

Vorteile von dezentralisierten Börsen

Wie alle DLT-Anwendungen profitieren dezentrale Börsen vom Blockchain-Konzept. User behalten die ultimative Kontrolle und der Handel findet unabhängig vom Zugriff zentraler Steuereinheiten statt. Zur Umsetzung braucht es kein Vertrauen in eine bestimmte "Marke", da alle Teilnehmer gleichermaßen Anbieter und Nachfrager sind. Die Umsetzung von Transaktionen hängt nicht nur an einem Server, sondern an der Aktivität verschiedener Nodes.

Ohne Regulierung von staatlicher Seite besteht aktuell auch kein Zugriff auf Daten und Vorgänge auf dezentralen Börsen. Persönliche Details sind nur in wenigen Fällen anzugeben. So kann ein beachtlicher Anteil an Transaktionen ohne Angabe privater Informationen abgewickelt werden.

Nachteile von dezentralisierten Börsen

Das Konzept hört sich fast zu idyllisch an, um wahr zu sein. Es gibt unterdessen gute Gründe, warum dezentrale Börsen bislang nicht ansatzweise eine so hohe Verbreitung gefunden haben wie Coinbase & Co.

Die meisten Angebote sind noch schwierig in der Bedienung und damit nur für Expertenuser attraktiv. Oft stellen sie Bedingungen, wie zum Beispiel, dass User für Einstellung und Ausführung von Transaktionen online sein müssen. Erweiterte Funkionen wie Stop Loss, Geldverleih oder Margenhandel sind dort nicht durchführbar.

Trotz dieser Tatsache oder vielleicht gerade deswegen haben DEX wenig Coins gelistet und damit auch wenig Transaktionsvolumen.

Beispiele für decentralized Exchanges

Viele dezentralisierte Börsen basieren auf der Ethereum-Blockchain, wie zum Beispiel EtherDelta, das 0x Protocol mit seinen Relayern oder Airswap. Auch Bancor und das Kyber Network versprechen, den Tausch von Kryptowährungen zu dezentralisieren. Welcher Ansatz sich durchsetzen wird, bleibt abzuwarten. Viele Experten (wir auch), sind sich aber sicher, dass die Zukunft den teil(dezentralisierten) Börsen gehören wird. So hat beispielsweise Binance angekündigt, an einer dezentralen Börse zu arbeiten. Und auch Coinbase hat Großes mit der gekauften 0x Börse Paradex vor.

Disclaimer: Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Keine der hier aufgeführten Informationen sind als Anlageberatatung zu verstehen. Alle genannten Kurse sind ohne Gewähr. Bitte beachten Sie dazu auch den den Haftungsausschluss im Impressum.
Mit markierte Links sind 'Affiliate-Links', die uns dabei helfen diese Inhalte kostenfrei und ohne Werbebanner anbieten zu können.