• de

BISON App

Das wichtigste zur BISON App

  • Die BISON App startet jetzt in eine Beta Phase, Ende Januar soll sie in den App Stores verfügbar sein.
  • BISON ist eine App aus Deutschland, mit der man Kryptowährungen einfach kaufen kann. Hinter ihr steht die Börse Stuttgart.
  • Aktuell werden Bitcoin, Ethereum, Ripple und Litecoin unterstützt.
  • Der Kauf soll dabei so einfach wie möglich gestaltet werden.
  • Gekaufte Kryptowährungen kann man sich auf ein eigenes Wallet auszahlen lassen. Kryptowährungen einzahlen lassen sich allerdings nicht

BISON App – Beta Phase startet – ab Ende Januar in den App Stores?

Lange Zeit gab es neben dem bitcoin.de-Marktplatz keinen größeren deutschen Anbieter, der den Kauf von Kryptowährungen ermöglicht. Während unsere Nachbarn aus Österreich (Bitpanda) und den Niederlanden (LiteBit, Anycoindirect) längst große Player auf dem Markt haben, die den Kauf von Kryptowährungen so einfach wie möglich gestalten wollen, fehlte ein solcher Anbieter in Deutschland. Das soll sich nun mit BISON ändern. Im Januar soll die App in den Appstore verfügbar sein. Hinter der App steht das Fintech-Startup Sowa Labs und die Börse Stuttgart.

Das erklärte Ziel der BISON App ist Einfachheit: App downloaden, anmelden, verifizieren lassen, Geld aufladen und kaufen. Das sieht auf den ersten Blick zunächst nicht einfacher aus als beispielsweise bei Bitpanda. Denn die Plattform hat inzwischen ebenfalls eine App.

In der BISON App sollen keine Handelsgebühren anfallen. Ob das tatsächlich so ist oder die Gebühren nur im leicht erhöhten Kaufpreis versteckt sind (der Kaufpreis soll den Marktpreisen entsprechen), werden wir in einem Langzeittest herausfinden.

BISON ist keine Social Trading App – Kryptowährungen werden tatsächlich gekauft

Aktuell lassen sich mit der BISON App Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), XRP (früher Ripple) und Litecoin (LTC) erwerben. Anders als bei Trading Apps wie eToro oder Plus500 werden die erworbenen Kryptowährungen auch tatsächlich gekauft. Es besteht jederzeit die Möglichkeit, die Kryptowährungen auf ein eigenes Wallet auszuzahlen. Allerdings sind die Zielgruppe dieser App wohl eher Nutzer, die sich nicht mit den technischen Herausforderungen eigener Wallets herumschlagen wollen.
Der Fakt, dass die Börse Stuttgart hinter der App steht, vermittelt ein scheinbares Sicherheitsgefühl. Viele Nutzer werden daher mit gutem Gewissen ihre Coins einfach dort lassen. Das ist aus Sicht der Nutzerfreundlichkeit sicherlich ein großer Pluspunkt für die BISON App, widerspricht nichtsdestotrotz dem Grundgedanken hinter Kryptowährungen (“be your own bank”). Schießlich ist die Gefahr, dass Hacker an den Bestand der Börse gelangen, mindestens genauso hoch wie bei allen anderen Anbietern. Der Unterschied könnte sein, dass die Stuttgarter Börse für Verluste haftet. Auch das werden wir noch ermitteln.

Fazit

BISON ist eine App, die für die Massen gedacht ist. Jeder soll die Möglichkeit haben, Kryptowährungen zu kaufen und sich keine Sorgen über die Sicherheit machen zu müssen. Dass die Stuttgarter Börse mit ihrem Namen dahintersteht, trägt dazu bei, dass man beim Kauf ein gutes Gefühl hat. Das hätte man bei so manch anderem Anbieter, der erst ein paar Jahre Historie hat, womöglich nicht.
Inwieweit die App auch vom Funktionsumfang mit den inzwischen ziemlich etablierten Anbietern (Coinbase, Bitpanda & Co.) mithalten kann, wird sich zeigen.

Disclaimer: Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Keine der hier aufgeführten Informationen sind als Anlageberatatung zu verstehen. Alle genannten Kurse sind ohne Gewähr. Bitte beachten Sie dazu auch den den Haftungsausschluss im Impressum.
Mit markierte Links sind 'Affiliate-Links', die uns dabei helfen diese Inhalte kostenfrei und ohne Werbebanner anbieten zu können.