• de

Dieser Teil unserer Ratgeberreihe zeigt die besten Wege, um Kryptowährungen zu kaufen.

Teil 4: Wie kaufe ich Kryptowährungen?

Wer vor der Frage steht, Kryptowährungen zu erwerben, hat mittlerweile die Qual der Wahl. In den letzten Jahren haben sich mehrere Möglichkeiten ergeben. Zukünftige Besitzer können Kryptowährungen auf Wechselstuben, Börsen oder auf digitalen Markplätzen kaufen.

Für Beginner empfehlen sich die großen Wechselstuben. Sie ermöglichen es, Kryptowährungen direkt mit Euro zu erwerben. Käufer zahlen schlicht die gewünschte Summe ein und können sie zu einem von der Wechselstube vorgegebenem Kurs gegen Bitcoin, Ethereum, Litecoin, usw. eintauschen.

Für Käufer, die sich bereits etwas sicherer fühlen oder bereits Kryptowährungen besitzen, empfehlen sich spezielle Börsen, auf denen Kryptowährungen gehandelt werden. Börsen haben den Vorteil, dass sie auch kleinere und unbekanntere Kryptowährungen führen und in der Regel bessere Konditionen haben.

Eine weitere Möglichkeit sind sogenannte Marktplätze, auf denen Käufer und Verkäufer über Angebots- und Gesuchlisten zusammengebracht werden.

Kryptowährungen auf Wechselstuben kaufen

Der Kauf auf der Wechselstube funktioniert im Grunde genommen wie die Beschaffung von ausländischen Devisen bei der Hausbank. Der zukünftige Krypto-Besitzer richtet sich zunächst ein Online-Konto beim Anbieter ein. Er verfügt dort über verschiedene Wallets, sprich Unterkonten, in denen die Währungen aufbewahrt sind. Auch die eingezahlten Euro oder Dollar haben ein Wallet.

Mit ihnen kann der Nutzer eine der angebotenen Währungen auswählen und zum kommunizierten Kurs vom Anbieter kaufen. Er legt die Summe dabei entweder in Fiat-Währung oder in der Kryptowährung fest. Ist der Kauf erfolgt, hat der Nutzer zwei Optionen. Entweder belässt er die Coins vorläufig im Wallet. Oder er zahlt sie sich an ein frei wählbares Wallet (meist das eigene) aus.

Wechselstuben bieten in der Regel nur wenige, dafür aber die „großen“, Kryptowährungen zum Erwerb ab. Als große Währungen gelten solche mit hohem Handelsvolumen und Spitzenposition in der Liste der Marktkapitalisierungen, wie Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, Litecoin oder IOTA.

Wie funktioniert der Kauf auf der Wechselstube?

  • Registrierung und Anlegen des Kontos per E-Mail und Passwort
  • Verifizierung per Ausweis
  • Euro oder Dollar einzahlen (Überweisung, Kreditkarte, Paypal, Sofortüberweisung, etc.)
  • gewünschte Kryptowährung auswählen
  • gewünschten Betrag in das Kaufformular eingeben und bestätigen

Der Anbieter fragt nach dem Ausweis, um Betrug vorzubeugen. Damit erfüllt er die Vorgaben des Geldwäschegesetzes.

Welche Wechselstuben sind empfehlenswert?

Da Wechselstuben Werte halten und handeln und somit eine Funktion ähnlich wie die der Banken erfüllen, benötigen Nuter großes Vertrauen. Bei der Auswahl ist daher besonders auf Nachhaltigkeit zu achten.

In unserem Test haben sich folgende Anbieter als empfehlenswert ergeben:

Coins direkt
mit Euro kaufen

Bitpanda aus Österreich ist ein empfehlenswerter Anbieter für den Direktkauf und Verkauf von Coins mit Euro (+CHF)

Anbieter mit Euro-Direktkauf für Coins

  • sehr übersichtlich, leicht verständlich, modernes Design
  • deutschsprachiger Anbieter (Support, Zahlungsmethoden)
  • leichte Verifizierung
  • Sofortzahlungen möglich
  • Gebühren nicht sonderlich transparent
  • Im Test: keine Informationen zur Einlagensicherung verfügbar
Sprachen
Zahlungsmethoden
Coins direkt
mit Euro kaufen

Coinbase.com ist die größte internationale Umtauschplattform für Euro in Coins

Direktkauf mit Euro

  • beste Usability
  • größter, seriösester Anbieter
  • wenige Kryptowährungen
  • wenige Bezahlmöglichkeiten (nur Überweisung und Kreditkarte)
Sprachen
Zahlungsmethoden

Kryptowährungen auf Börsen kaufen

Die Bedienung von Krypto-Börsen erfordert etwas mehr Kenntnis und Fingerspitzengefühl als der Kauf auf Wechselstuben. Ein Direktkauf von Coins per Euro oder Dollar ist zwar möglich. Der Großteil der Kaufvorgänge erfolgt allerdings in Handelspaaren, zum Beispiel Bitcoin/Ethereum oder Bitcoin/IOTA.

Auch auf der Börse muss der Nutzer zunächst ein Budget einzahlen. Das kann in Fiat-Währungen, oder aber gleich in Kryptowährungen, sein. Hat er beispielsweise Litecoin eingezahlt, kann er nun die entsprechenden Handelspaare auswählen (Litecoin/Bitcoin, Litecoin/Ethereum, etc.). Da Börsen viele „kleinere“ Kryptowährungen führen, sind die Paarungen bei diesen Währungen oft begrenzt in der Zahl. Die meistgenutzten Kombinationen sind hier ebenfalls die mit den Marktführern – Bitcoin, Ethereum & Co.

Anders als bei der Wechselstube kaufen Nutzer nicht direkt von der Börse. Vielmehr listet diese Angebote und Gesuche aller Akteure auf. Sucht ein Nutzer also, Bitcoin gegen Cardano zu verkaufen, stellt er das entsprechende Handelspaar mit dem gewünschten Verkaufskurs ein. Findet sich zu diesen Bedingungen ein Käufer, ist der Handel perfekt. Beide Seiten tragen das Risiko, dass sich zum eingestellten Kurs kein Käufer oder Veräufer findet. Damit dieser Fall selten eintritt, haben Börsen eine sogenannte Match-Maker-Funktion. Sie führen Nutzer mit überschneidenden Interessen zusammen.

Ein weiterer Vorteil von echten Kryptobörsen liegt darin, dass keine Legitimation mit Ausweis erforderlich ist, solange alle Geschäfte in Kryptowährungen ablaufen. Oft reicht eine E-Mail-Adresse zur Anmeldung.

Hinter den meistgenutzten Börsen steht immer eine Firma, denen man seine Kryptowährungen vorübergehend anvertraut. Daneben bilden sich seit einigen Jahren die sogenannten dezentralen Börsen heraus. Sie tragen den eigentlichen Gedanken hinter Kryptowährungen weiter. Alle dort ablaufenden Bezahlprozesse sind dezentral und ermöglichen den direkten Austausch von Nutzern untereinander, ohne Vertrauensvorschuss. Leider sind sie aufgrund ihrer Struktur noch nicht so umfassend funktional wie konventionelle Börsen. Mehrere namhafte Projekte beschäftigen sich aktuell mit der Steigerung der Nutzbarkeit dezentraler Börsen.

Wie funktioniert der Kauf auf der Börse?

  • Registrierung und Anlegen des Kontos per E-Mail und Passwort
  • Transfer von ETH oder BTC zur Kryptobörse vom eigenen Wallet
  • gewünschte Handelspaarung auf Börse auswählen
  • Kauf-Order einstellen oder Verkaufs-Angebot annehmen
  • Kauf bestätigen

Welche Börsen sind empfehlenswert?

Wie bei den Wechselstuben betreuen Börsen die Geldwerte der Nutzer und müssen daher ihre Vertrauenswürdigkeit unter verschiedensten Gesichtspunkten unter Beweis stellen. In unseren Anbietertests sind alle Einzelheiten hierzu aufgeführt.

Ein wesentlicher Aspekt bei der Auswahl der richtigen Börse ist darüber hinaus die Verfügbarkeit von bestimmten Währungen. Möchte ein Nutzer zum Beispiel eine seltene Währung verkaufen, kommen nicht alle Börsen in Frage.

Empfehlenswert sind folgende Börsen:

Beste
Kryptobörse!

Binance ist einer der größten Börsen für Kryptowährungen (Coins).

Große Börse für Coins und uvm.

  • keine persönliche Verifizierung oder Bankverbindung notwendig
  • günstige Handelsgebühren
  • Coins und sehr viele Kryptowährungen
  • komplizierter in der Bedienung
Sprachen
Zahlungsmethoden
Preis für 1 Coins
9.221.249,17 €

inkl. 0,1 % Gebühr

weiter »

Kryptowährungen auf Marktplätzen kaufen

Marktplätze listen, ähnlich wie Börsen, Gesuche und Gebote der Nutzer auf. Allerdings sind sie lediglich aufgezählt. Eine Match-Maker-Funktion, die Nutzer zusammenbringt, existiert nicht. Der Marktplatz übernimmt nur die Abwicklung der Kommunikation und stellt sicher, dass die verkauften Bitcoins auch wirklich existieren.

Der Kaufvorgang ist vergleichbar mit der Sofortkaufoption auf eBay. Findet ein Nutzer ein Angebot interessant, wählt er es aus und bestätigt es.

Wie funktioniert der Kauf auf dem Marktplatz?

  • Registrierung und Anlegen des Kontos per E-Mail und Passwort
  • Transfer von ETH oder BTC zum Marktplatz vom eigenen Wallet
  • gewünschtes Gesuch einstellen oder Gebot auswählen
  • Kauf bestätigen

Welche Marktplätze sind empfehlenswert?

Aktuell ist vor allem ein Marktplatz empfehlenswert, bitcoin.de.

Coins direkt
mit Euro kaufen

Bitcoin.de ist die größte und älteste deutsche Bitcoin-Börse (seit 2011).

Marktplatz / Börse

  • sichere deutsche Börse
  • Bitcoins zu handeln ist etwas komplizierter als sie einfach zu kaufen
Sprachen
Zahlungsmethoden

Wie bekomme ich Tokens?

Wenn Krypto-Einsteiger die ersten Schritte machen, legen sie sich zunächst meist Kryptowährungen in Reinform zu, sprich Coins. Neben den Münzen gibt es aber noch die Tokens – digitale Güter.

Tokens lassen sich auf verschiedenen Wegen erwerben. Klassischerweise geben Unternehmen und Projekte Tokens im Rahmen von Initial Coin Offerings, den ICOs, für einen entsprechenden Gegenwert aus. Sind die Tokens kostenlos, spricht man von einem Airdrop.

Daneben ist, insofern der Token gehandelt und gelistet wird, der Kauf auf Börsen und Marktplätzen möglich.

Tokens per ICO

ICO – Initial Coin Offering – leitet sich von der Bezeichnung für die Herausgabe von Aktien, Initial Public Offering, ab. Der Begriff bürgerte sich mit dem Entstehen der ersten Blockchain-basierten Projekte und Unternehmen ein.

Im Wissen darum, dass eine Finanzierung zu 100 Prozent digital und nachvollziehbar sein sollte, bringen solche Initiativen Tokens statt Unternehmensanteilen heraus. Sie können jeweils zu Beginn des Projekts gegen Coins oder Fiat-Geld erworben werden. Ein Teil der Tokens wirft sogar eine Art Rendite ab. Mehr zu Definition und Ablauf von ICOs hat das Blockchaincenter-Wiki.

Tokens per Airdrop

Airdrops sind im Grunde genommen Marketinginstrumente. Vor oder während eines ICOs gibt das Unternehmen eine bestimmte Anzahl von Tokens kostenlos an die Community heraus. Die Auflagen unterscheiden sich dabei. Meist müssen Nutzer eine E-Mail-Adresse hinterlassen, der Telegram-Gruppe des Unternehmens beitreten und/oder das Projekt auf den sozialen Medien teilen.

Ähnlich wie bei ICOs erweisen sich nicht alle Tokens hinterher als wertvoll. Wer allerdings nichts gegen das Hinterlassen von Daten hat und auf eine Wertsteigerung spekuliert, hat mit Airdrops eine sinnvolle Möglichkeit zum Aufbau eines breit gefächerten Portfolios.

Im Internet existieren zahlreiche Listen mit laufenden Airdrops. Viele Analysten bieten die Bewertung gegen Geld an, zum Beispiel im Rahmen eines Clubs oder Premium-Zugangs.

Tokens auf Marktplätzen und Börsen kaufen

Durch das große Medienecho rund um ICOs ist der Eindruck entstanden, dass Investoren die Tokens jeweils nur beim ICO kaufen können. Dem ist nicht so. Tatsächlich sind Tokens frei handelbar. Die Frage ist eher, ob Börsen angesichts der Fülle an Tokens die gesuchten Assets führen.

Im Laufe der Zeit haben sich einige Standards etabliert. So beruht ein Großteil der Tokens auf dem ERC-20, einem Ethereum-Standard.

Zu Teil 3: Welche Kryptowährungen sollte ich kaufen?

Zu Teil 5: Wie verwende ich meine Kryptowährungen? →

 

Disclaimer: Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Keine der hier aufgeführten Informationen sind als Anlageberatatung zu verstehen. Alle genannten Kurse sind ohne Gewähr. Bitte beachten Sie dazu auch den den Haftungsausschluss im Impressum.
Mit markierte Links sind 'Affiliate-Links', die uns dabei helfen diese Inhalte kostenfrei und ohne Werbebanner anbieten zu können.