Bitcoin Alternative

Braucht man überhaupt eine Alternative zu Bitcoin?

Viele Befürworter von Bitcoin würden dies mit einem klaren NEIN! beantworten. Bitcoin ist nicht nur die größte Kryptowährung, sie ist wahrscheinlich auch die sicherste mit der größten Chance auf Langzeiterfolg. Dennoch gibt es Gründe dafür auch andere Kryptowährungen in Beracht zu ziehen, insbesondere wenn man nach folgenden Eigenschaften sucht:

  • Fähigkeit für mehr Smart Contract Funktionalität
  • höhere Transaktionsgeschwindigkeit
  • geringere Gebühren
  • höhere Skalierbarkeit
  • mehr Privatsphäre
  • größeres Investitionspotential (riskanter)

Im Folgenden werden wir einige Alternativen vorstellen, die eine oder mehrere dieser Eigenschaften erfüllen.

Bitcoin-Alternative: Ethereum

Ethereum ist nach Marktkapitalisierung (aktuell [cryptodata crypto=”ETH” kpi=”market_cap_eur”] Mrd. Euro. Quelle: coinmarketcap.com) die größte Kryptowährung neben Bitcoin, die derzeit am Markt existiert. Ethereum wurde 2013 entwickelt und ist eine Blockchainplattform, auf der Smart Contracts ausgeführt werden können (Transaktionen, die an Bedingungen geknüpft sind). Die Kryptowährung, die Ethereum verwendet, ist Ether. Das bisher beste Jahr für Ether war 2017. Mit einer Kurssteigerung von mehr als 3.000 % in den vergangenen 12 Monaten hat Ether sogar Bitcoin übertroffen.

Doch was macht Ethereum so interessant? Es ermöglicht das Entwickeln eigener Apps, die dann auf einer Blockchain laufen. Diese Apps sind nicht abschaltbar und die Ausführung ist garantiert. Vor allem in 2017 haben zudem eine Reihe von “Initial Coin Offerings” (ICO) auf Ethereum stattgefunden.

Für den einfachen Benutzer, der nicht gerade ein eigenes Blockchain-Projekt launchen möchte, hat Ethereum einen Vorteil: Transaktionen werden in dieser Kryptowährung deutlich schneller ausgeführt als es bei Bitcoin der Fall ist. Zudem sind die Transaktionskosten deutlich geringer. Ethereum wird mittlerweile auch von einer Reihe an Exchanges unterstützt, wie beispielsweise Coinbase, oder Bitpanda. Bei Tradingplattformen, die sich auf Kryptowährungen spezialisiert haben, ist Ethereum mittlerweile nicht mehr wegzudenken.

Fazit: Ethererum beziehungsweise Ether ist eine gute Bitcoin-Alternative. Immer mehr Exchanges bieten ETH Handelpaarungen an. Außerdem kann Ethereum inzwischen ein riesigen Ökosystem und eine große Entwicklercommunity aufweisen, so dass die Zukunft für ETH aktuell positiv aussieht. Probleme bereit vor allem die noch nicht gelöst Frage der Skalierung.

Bitcoin-Alternative: Litecoin

Eine weitere Alternative zu Bitcoin ist Litecoin. Diese Kryptowährung wurde 2011 von Charlie Lee (einem früheren Google-Mitarbeiter) entwickelt. Zwei Jahre später erreichte Litecoin bereits eine Marktkapitalisierung von einer Milliarde Dollar (aktuell sind es rund 2,53 Millliarden auf Position 6  nach Marktkapitalisierung.). Technisch betrachtet hat Litecoin einige Ähnlichkeiten zu Bitcoin, unterscheidet sich nur geringfügig von Bitcoin: In der Litecoin-Blockchain entstehen neue Blöcke nicht alle zehn Minuten, sondern alle zweieinhalb Minuten. Dies hat zur Folge, dass Transaktionen theoretisch bis zu fünf mal schneller bestätigt werden als bei BTC. In der der Praxis warten allerdings Anbieter einige Blöcke länger um eine Transaktion als wirklich bestätigt zu klassifizeren. Die Transaktionsgebühren sind zudem sehr niedrig bei Litecoin.

Fazit: Litecoin ist eine langweilige Bitcoin-Alternative. Sie wird von vielen Börsen unterstützt und hat geringe Transaktionsgebühren. Ansonsten bringt Litecoin allerdings keine Innovationen an den Tisch.

 

Bitcoin Alternative: DASH

Die Bitcoin-Alternative DASH (kurz für “Digital Cash”) wurde in ihrer Anfangszeit (2014/15) mit den Bezeichnungen Darkcoin oder auch Xcoin gehandelt. So wie Litecoin hat es teilweise Funktionalitäten, die mit denen von Bitcoin vergleichbar sind. Aber auch hier gibt es Unterschiede: Die Transaktionsgebühren sind deutlich geringer und die Transaktionsgeschwindigkeit deutlich höher. Zudem legt die DASH-Organisation mehr Wert auf Privatsphöre. So werden auf Wunsch Transaktionen miteinander vermischt und auf diese Art verschleiert. Ein Teil der Gebühren geht an die Organisation, um die Entwicklung von DASH voranzutreiben.

Bei der Marktkapitalisierung belegt DASH aktuell den 23. Platz (0,42 Milliarden Euro). Die Skalierungsprobleme von Bitcoin bewirkten kürzlich einen rasanten Preisschub von DASH. Was die Akzeptanz von Dash angehtn, muss man sagen, dass die Verbreitung (“Digital Cash”) noch hinter den eigenen Erwartungen zurückbleibt.

Bitcoin-Alternative: Monero

Monero ist eine interessante Alternative zu Bitcoin. Mit einer Marktkapitalisierung von 0,83 Milliarden Dollar befindet sich die Bitcoin-Alternative aktuell auf Platz 14.

Das Besondere an Monero ist, dass Transaktionen absolut anonym getätigt werden. So sind bei Transaktionen im Gegensatz zu Bitcoin weder Adressat, noch Empfänger noch Betrag öffentlich einsehbar.

Darüber hinaus ist Monero ähnlich dezentral wie Bitcoin aufgestellt so dass es zensurresitent ist und nicht abgeschaltet werden kann.

Fazit: Monero ist eine Bitcoin-Alternative, die insbesondere für Benutzer interessant ist, die Wert auf Anonymität legen.

 

Bitcoin-Alternative: IOTA

Eine weitere Bitcoin Alternative ist IOTA. IOTA ist insofern attraktiv als dass es im Gegensatz zu Bitcoin nicht auf einer Blockchaintechnologie basiert. Stattdessen verwendet IOTA das “Directed Acyclic Graph-DAG”, genannt “Tangle”. Das hat zur Folge, dass IOTA theoretisch unendlich skaliert werden kann. Außerdem verringern sich die Transaktionskosten. Die Marktkapitalisierung von IOTA liegt aktuell bei rund 0,50 Milliarden Dollar, was Platz 20 bedeutet. Die Bitcoin-Alternative IOTA richtet ihren Fokus auf den Bereich Internet-of-Things. In technologischer Hinsicht ist es eine absolute Neuerung im Vergleich zu Bitcoin und Co. Das macht diese Währung zum einen relativ riskant (die Technologie muss sich erst noch beweisen). Das Wachstumspotential für diese Bitcoin-Alternative ist zum anderen dementsprechend hoch.

Fazit: IOTA ist eine Bitcoin-Alternative mit enormem Wachstumspotential. Für Anleger, die das Risiko nicht scheuen, kann IOTA somit eine interessante Bitcon Alternative darstellen. Wenn du mehr über diese Kryptowährung erfahren möchtest, empfehlen wir dir unsere Seite “IOTA kaufen“.

Bitcoin-Alternative: Bitcoin Cash

Last but not least möchten sollten wir auch noch auf Bitcoin Cash eingehen: Entstanden ist die Währung durch einer Abspaltung von Bitcoin (“Fork”), was den Besitzern von Bitcoin dieselbe Menge an Coins in Bitcoin Cash einbrachte. Der Name dieser Bitcoin Alternative legt nahe, dass es ich um eine Variante von Bitcoin handelt, aber es ist eine eigenständige Entwicklung. Einer der Hauptunterschiede ist die Blockgröße. Diese wurde bei Bitcoin Cash zunächst auf ein Limit von 8 MB festgelegt (im Vergleich dazu Bitcoin: 1MB), später erhöhte sich sie weiter. Daraus folgt, dass Skalierungsprobleme, wie wir sie derzeit bei Bitcoin erfahren (langsame Transaktionen, hohe Gebühren), bei dieser Bitcoin Alternative unwahrscheinlich sind.

Dies klingt natürlich überzeugend und hat auch dazu geführt, dass Bitcoin Cash zwischenzeitlich an Wert zugelegt hat. Nichtsdestotrotz darf man bei dieser Bitcoin-Alternative skeptisch sein, was den langfristigen Erfolg angeht.

Disclaimer: Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Keine der hier aufgeführten Informationen sind als Anlageberatatung zu verstehen. Alle genannten Kurse sind ohne Gewähr. Bitte beachten Sie dazu auch den den Haftungsausschluss im Impressum.
Mit markierte Links sind 'Affiliate-Links', die uns dabei helfen diese Inhalte kostenfrei und ohne Werbebanner anbieten zu können.