Bitcoin ETF

mm

Bitcoin ETF / ETN – Das Wichtigste in Kürze

  • Ein direkter Kauf von Bitcoin & Co. ist nicht immer die beste Option, beispielsweise wegen der hohen Verantwortung in der Aufbewahrung von Coins.
  • Eine Alternative bietet sich in der indirekten Investition in Bitcoin durch ETFs.
  • “Echte” Bitcoin ETFs gibt es nicht, nur Bitcoin ETNs.
  • Aktuell können Interessenten unter einer Handvoll Bitcoin ETNs wählen.

Warum Bitcoin ETFs?

Die Herausforderungen bei der direkten Investition in Bitcoin

Kryptowährungen können volatil sein. Wer Bitcoin, Ethereum & Co kauft, muss damit rechnen, dass die Kurse steigen und fallen können – und der damit assoziierte Wert. 

Der Kauf einer einzigen Kryptowährung liefert Besitzer dem Wohl und Weh der Schwankungen aus. Die Risikostreuung über die Anlegung eines diversifizierten Portfolios ist daher eine der wichtigsten Punkte auf der Agenda von Krypto-Enthusiasten. Die sogenannten Krypto-Bündel, bei denen Käufer einen Korb an Kryptowährungen erwerben, sind ein gutes Beispiel für ein Produkt, das diesen Anforderungen gerecht werden will.

Darüber hinaus ist die Aufbewahrung nicht ohne Herausforderungen. “Be your own bank” bedeutet für Besitzer, dass sie eine Strategie zur Lagerung und Verteilung ihrer Coins haben müssen. Mit der eigenen Speicherung einher geht die Herausforderung, nicht den Zugang, sprich bei Kryptowährungen die Schlüssel, zu verlieren. 

Zwar sind Börsen und Broker in den letzten Jahren sicherer geworden. Die Möglichkeit, die Coins auch bei dritten Parteien in cold storage anzulegen, und Mechanismen wie Krypto-Versicherungen sorgen für gefühlte Beruhigung bei den Inhabern.

Steuerliche Aspekte spielen ebenfalls eine Rolle. In Deutschland besteht der große Vorteil, dass Kryptowährung nach einem Jahr Haltedauer steuerfrei sind. Bis dahin muss man allerdings erst einmal kommen.

Alternativprodukte wie Exchange Traded Funds (ETFs)

Der Kauf von Coins bedeutet nun immer eine direkte Investition, sprich die Coins gehen in den Besitz des Käufers über. Die Finanzwelt gleicht diese Art von Problem bisher damit aus, neue Konstrukte anzulegen. 

Beispielsweise lassen sich mehrere Werte in einem Fonds abbilden, entweder durch direkten Kauf und Bündelung oder die Abbildung eines bestimmten Indizes. Letzteres senkt die Kosten immens. Werden enthaltene Werte nicht aktiv von den Herausgebern des Fonds gemanagt, fallen Personalausgaben weg und die Gesamtausgaben bleiben niedrig. Bekannt ist diese Form unter dem Namen “ETF” – Exchange Traded Funds.

Bis dato gab es vor allem Bitcoin ETFs für institutionelle Anleger. Institutionellen Investoren ist meist der direkte Kauf von Bitcoins verboten. Wer also als Firma, Genossenschaft oder Körperschaft mindestens 25.000 Euro investieren konnte, hatte und hat die Möglichkeit, in eine Reihe von extra dafür aufgesetzten ETFs zu investieren. Somit können Institutionen indirekt vom Kryptomarkt profitieren. 

Seit kurzem hat sich das Angebot erweitert. Nun haben auch Individuen die Option, in Bitcoin ETFs anzulegen.

Exchange Traded Products (ETPs)

Grundsätzlich kann, wie bereits beschrieben, ein Fonds aktiv oder passiv geführt werden. Aufgrund der niedrigen Kosten und einfach Handhabung erfreuen sich jedoch besonders ETPs – Exchange Traded Products – bei Anlegern mit Interesse am Kryptogeschehen hoher Beliebtheit. Entsprechend stellen die Anbieter Bitcoin ETFs bereit. 

“Echte” Bitcoin ETFs gibt es laut Definition gar nicht. Das hat zwei Gründe. Zum einen verlangt die Rechtslage in Deutschland, dass jeder ETF mehrere Werte enthält und damit das Risiko streut. Zum anderen lassen sich Kryptowährungen wesentlich besser über sogenannte ETNs – Exchange Traded Notes – abbilden. 

Hier eine Übersicht:

Exchange Traded Products
Exchange Traded CommoditiesETCs sind Wertpapiere, über die sich Rohstoffe an der Börse handeln lassen. 

– physische Hinterlegung (der Rohstoff liegt vollständig vor) oder vollständige Besicherung (es gibt eine Sicherheit in anderer Form)
– existiert auch unbesichert
– hohes Emittentenrisiko
Exchange Traded NotesETNs sind Schuldverschreibungen, die auf Währungen oder Indizes basieren.

– physische Hinterlegung (die Währung liegt liegt vollständig vor, z. B. in cold storage) oder vollständige Besicherung (es gibt eine Sicherheit in anderer Form)
– existiert auch unbesichert
– sehr hohes Emittentenrisiko
Exchange Traded FundsETFs sind Fonds, die bestimmte Indizes nachbilden und in der Regel viele Wertpapiere vereinen.

– physische (Wertpapiere liegen vor) oder synthetische Abbildung (es besteht ein Abkommen mit einer Bank, die die Papiere hält)
– geringeres Verlustrisiko, da es sich um Sondervermögen handelt

Bitcoin ETNs

ETNs sind im Grunde genommen ETCs und wie ETFs und ETCs den Exchange Traded Products zuzuordnen. Das “Notes” im Titel stellt eine genauere Bezeichnung dar. Sie sind Schuldverschreibungen und bergen ein höheres Risiko für Anleger als ETFs.

ETNs haben ihr Fondsdomizil in der Regel im Ausland, aufgrund der oben genannten Diversifizierungsregel. Das heißt nicht automatisch, dass alle ETNs jeweils nur eine Kryptowährung abbilden. Es gibt ETNs, die mehrere Coins enthalten.

Ihre Ausgabe durch Firmen im Ausland kann steuerliche Auswirkungen für Anleger in Deutschland haben. Manche Länder erheben Quellensteuer, andere nicht. Und wie viel Quellensteuer anrechenbar ist, hängt vom jeweiligen Land ab.

Alternative ETFs

Wer doch unbedingt in einen genuinen Bitcoin ETF investieren möchte, hat aktuell nur eine Ausweichmöglichkeit. Ersatzprodukte wie Invesco Elwood Global Blockchain ETF, der Unternehmen aus der Blockchain-Sphäre als Werte führt, sind die einzigen “echten” ETFs laut der offiziellen Definition.

Sollte es zukünftig zur Ausstellung eines Krypto-Indizes kommen, kann sich das ändern. Bisher gibt es Indizes ausschließlich für die bereits genannten Krypto-Bündel.

Kriterien für Bitcoin ETFs

Interessenten sollten bei der Auswahl von Bitcoin ETNs auf die folgenden Punkte achten:

  • enthaltene Währung(en)
  • Anbieter und Fondsdomizil
  • Laufende Kosten (TER) und Gesamtkosten
  • Kauf- bzw. Handelskosten
  • Performance
  • Volumen
  • Ertragsverwendung: thesaurierend / ausschüttend

Eine Sparplanfähigkeit ist aktuell noch kein großes Thema. Das Alter wird, mit zunehmend langer Laufzeit, zu einem Kernpunkt werden. Ob und welcher Index dahintersteht – sonst bei ETFs ein entscheidendes Kriterium – fällt hingegen komplett weg.

Von kritischer Bedeutung ist die Besicherung. Sind die Coins “physisch” hinterlegt, beispielsweise in cold storage, oder besteht eine andere Art der Besicherung? Wenn ja, wie sieht diese aus?

Liste von Bitcoin ETNs

Aktuell gibt es nur eine Handvoll Bitcoin ETNs. Die meisten davon entfallen auf Bitcoin, aber auch Bitcoin Cash gibt es im Angebot. Ein einziger ETN verfügt über fünf verschiedene Währungen. Besonders der Anbieter 21Shares tut sich mit einem breiten Angebotsportfolio hervor.

Daneben haben die Aussteller bereits auch Ethereum ETNs und Litecoin ETNs aufgesetzt. Eine Übersicht der Ethereum ETNs gibt es hier.

  • BTC
    • VanEck Bitcoin Vectors ETN
    • HANetf BTCetc – ETC Group Physical Bitcoin
    • CoinShares Physical Bitcoin
    • WisdomTree Bitcoin
    • Iconic Funds Physical Bitcoin ETP
    • 21Shares Bitcoin ETP
    • 21Shares Short Bitcoin ETP
  • BCH
    • 21Shares Bitcoin Cash ETP
  • Mehrere Währungen
    • 21Shares Crypto Basket Index ETP (5 Währungen: BTC, DOT, ETH, ATOM, XLM)
Disclaimer: Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Keine der hier aufgeführten Informationen sind als Anlageberatatung zu verstehen. Alle genannten Kurse sind ohne Gewähr. Bitte beachten Sie dazu auch den den Haftungsausschluss im Impressum.
Mit markierte Links sind 'Affiliate-Links', die uns dabei helfen diese Inhalte kostenfrei und ohne Werbebanner anbieten zu können.