Bitcoin Desktop Wallets

Mit Desktop Wallets können Bitcoins auf dem Computer (Windows, Mac, Linux) „gespeichert“, versendet und empfangen werden. Im Normalfall sollte auf ein SPV-Client wie Electrum zurückgegriffen werden.

Wer seine Bitcoins auf einem Computer (Windows oder Linux) verwalten möchte, hat die Wahl zwischen zwei Alternativen.Zum einen fällt die Entscheidung für eine „Full-Node“ Software (Bitcoin Core). Damit liegt es in der eigenen Hand, Transaktionen an das Bitcoin-Netzwerk zu schicken. Full Nodes sind wichtig, um die Integrität des Bitcoin-Netzwerks aufrechtzuerhalten. Der Nachteil ist, dass man die gesamte Blockchain herunterladen und up-to-date halten muss. Da sie aber im Moment so groß ist, sollte „Otto-Normal“-Nutzer aber lieber auf einen sogenannten SPV-Client („simple payment verification“) zurückgreifen. Dieser nutzt andere Full Nodes,  um die Transaktionen zu verschicken und ist daher genauso schlank wie zum Beispiel Mobile Wallets.

Desktop Wallets verwalten die eigenen Bitcoins: Mit ihnen lassen sich Bitcoins versenden, empfangen und die privaten Schlüssel sichern (also ein Backup machen). Sie enthalten eine Transaktionshistorie und ein Adressbuch, in dem man bestimmte Adresse benennen kann.

Für Windows können wir Electrum empfehlen.

Disclaimer: Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Keine der hier aufgeführten Informationen sind als Anlageberatatung zu verstehen. Alle genannten Kurse sind ohne Gewähr. Bitte beachten Sie dazu auch den den Haftungsausschluss im Impressum.
Mit markierte Links sind 'Affiliate-Links', die uns dabei helfen diese Inhalte kostenfrei und ohne Werbebanner anbieten zu können.
Fragen? Blockchaincenter Telegram Gruppe