• en
  • de
Holger

Schneeballsystem Fomo3D – Selbstversuch für den guten Zweck.

!!! Achtung !!! Bei ‘Fomo3D’ handelt es sich um eine heimtückische Mischung aus Schneeballsystem und Spiel mit vermeintlicher Gewinnchance. Sehr viele Menschen werden einen großen Teil Ihres Einsatzes verlieren. Daran besteht kein Zweifel. Dieses Experiment soll zur Aufklärung und Warnung von potentiellen Opfern dienen. Alle Gewinne aus dem Selbstversuch werden einem guten Zweck zukommen.

Fomo3D – Was ist das?

Fomo3D ist eine dezentrale App (dApp) auf Basis von Ethereum. Je nachdem, aus welchem Blickwinkel man es betrachtet, kann man sie als erfolgreich bezeichnen. Die Herausgeber der dApp machen keinen großen Hehl daraus, dass es sich um ein Schneeballsystem, auch Ponzi Scheme oder Pyramidensystem genannt, handelt. Bei einem Schneeballsystem wird die Rendite von “Investoren” aus dem Einsatz von neuen “Investoren” bezahlt. Das geht so lange gut, bis es niemanden mehr gibt, der einsteigen will. Zu diesem Zeitpunkt bricht das ganze System in sich zusammen. Solche Systeme existieren bereits seit über 100 Jahren. Neu ist, dass es mit Ethereum Smart Contracts nun zusätzliche Möglichkeiten bestehen. Schneeballsysteme lassen sich damit unter beliebigen Regeln starten, ohne einen zentralen Veranstalter, der zur Rechenschaft gezogen werden kann. Die Regeln bei Fomo3D sind sehr heimtückisch, weil sie geschickt eine Reihe von menschlichen Emotionen ansprechen und diese gegen die Spieler ausspielen. Drunter finden sich Gier, der Hang zum Glückspiel, der Suchtfaktor und eben Fear-of-Missing-Out genannt FOMO.

Fomo3D – die Regeln und der Ablauf

  • Neue Spieler kaufen Keys.
  • Diese Keys haben an sich zunächst keinen direkten Gegenwert und können auch nicht mehr zurückgetauscht werden.
  • Ein großer Teil der Einnahmen aus dem Verkauf dieser Keys geht als “Rendite” an diejenigen, die bereits Keys besitzen.
  • Je mehr Keys ein Spieler besitzt, umso höher ist die potentielle “Rendite”, die er bekommt.
  • Je später ein Spieler in das Schneeballsystem einsteigt, desto mehr kostet ein Key.

Soweit handelt es sich um nichts besonderes. So oder so ähnlich funktionieren alle Schneeball- oder Pyramidensysteme, wenn auch nicht immer so offensichtlich. In einem solchen Pyramidensystem möchte natürlich niemand in der untersten Ebene sein (die Letzten, die eingestiegen sind). Der Clou an Fomo3D ist aber, dass ein weiterer großer Teil der Einnahmen aus dem Key-Verkauf als Jackpot an denjenigen geht, der als Letztes einen Key gekauft hat! Der Jackpot wird ausgezahlt, wenn ein 24 Stunden Timer abläuft, der durch jeden Kauf allerdings wieder hochgesetzt wird! Das führt zu folgender Dynamik:

Den letzten beißen NICHT die Hunde!

  • Alle, die früh Keys kaufen, wissen, dass sie noch keine Chance auf den Jackpot (aktuelle mehrere hundertausend Euro) haben, da die Keys noch sehr günstig sind. Sie kaufen Keys, um möglichst viel Rendite zu bekommen. Vermeintlich sind sie die Spitze der Pyramide.
  • Keiner möchte, dass der Timer auf 0 sinkt und der Jackpot ausbezahlt wird. Daher wird es noch eine Weile dauern, bis sich niemand mehr findet, der Keys kauft.
  • Der Timer wird offensichtlich noch nicht bald auf 0 gehen, weil ein Key nur ein paar Cent kostet. Deshalb werden viele Menschen annehmen, sie gehörten nicht zur untersten Ebene des Pyramidensystems.
  • Die Keypreise steigen unterdessen immer weiter.
  • Gegen Ende des “Spiels” geht es dann nicht mehr darum, möglichst viel Rendite mit den Keys zu erwirtschaften. Spieler möchten jetzt der letzte sein, der einen Key kauft. Ziel ist, den Jackpot abzuräumen, der bis dahin wohl eine immense Höhe erreicht haben wird.
  • Das bedeutet aber auch, dass es Menschen geben wird, die absurde Preise für die Keys bezahlen werden. Deren Erlös kommt wiederum den anderen Spieler zu Gute.

Übrigens… die Betreiber behalten bei jeder Transaktion 2 % des Kaufpreises ein. Sie sind also daran interessiert, dass das System so lange wie möglich läuft. Da das ganze Smart-Contract-gesteuert ist, besteht auch nicht die Gefahr, dass die Betreiber mit allen Einsätzen verschwinden. Insofern handelt es sich nicht wirklich um einen Betrug oder Scam, aber das Ganze ist trotzdem heimtückisch…

Fomo3D – Ein Selbstversuch

Auf Fomo3D bin ich relativ früh gestoßen, ein paar Tage nach Start des Smart Contracts. Nach kurzer Recherche war ich mir ziemlich sicher, dass das System es eine unglaubliche Eigendynamik entwickeln wird, sobald es ins Rollen kommt. Als ich dann auf DappRadar gesehen habe, dass Fomo3D innerhalb kürzester Zeit zu einem der Top 3 Smart Contracts aufstieg, war mir klar, dass es der kleine (oder große???) Bruder von Bitconnect (bis dato größtes Cryptocurrency Schneeballsystem) werden könnte.

An sich habe ich keinerlei Interesse, mich auf Kosten meiner Mitbürger zu bereichern. Da ich mir aber relativ sicher bin, dass ich wirklich zur Spitze des Pyramidensystems zähle, habe ich in einem Selbstversuch Keys gekauft und werde alle Erlöse an einen wohltätigen Zweck spenden.

Anmerkung des Autors: Bis zu dieser Stelle habe ich es vermieden, einen Link zu Fomo3D zu setzen. Ich möchte vermeiden, dass jemand über diese Seite das Spiel findet und mitmacht, ohne den Artikel zu lesen und die Gefahren zu kennen. Zu dem Experiment gehört allerdings auch ein Bonussystem für alle, die das Spiel weiterempfehlen. Wenn du also das Risiko kennst und trotzdem mitmachen willst (warum auch immer), dann nutze diesen Link: https://exitscam.me/donotclick Die 10 % Provision, die meinem Konto gutgeschrieben werden, gehen ebenfalls in den Spendentopf.

Mit diesem Selbstversuch erhoffe ich mir folgende Ziele:

  1. Ich möchte für den Begriff “Fomo3D” bei Google mit dieser Seite eine gute Platzierung erzielen und dadurch viele Menschen vor Fomo3D warnen. Prinzipiell ist es mir egal, wenn Erwachsene Menschen die sich informiert haben bei so etwas ihr Geld riskieren. Das Bonussystem bewirkt aber, dass Spieler eine Interesse daran haben möglichst viele neue Spieler zu akquirieren, was zu einer völlig schrägen Berichterstattung dieses Spiels im Internet führt.
  2. Wenn man von dem großen Schaden absieht, den dieses “Spiel” unweigerlich für viele anrichten wird, ist das eigentlich ein sehr faszinierendes Experiment und ein überzeugender Einsatz für Smart Contracts im Rahmen von “permissionless innovation”. Den Verlauf möchte ich daher am eigenen Leib protokollieren, vielleicht entwickelt sich auch eine spannende Story.

Das “Endgame” – Aus diesen Gründen werden die meisten einen Großteil Ihres Einsatzes verlieren.

Nochmal: Es ist ein Schneeballsystem! Per Definition wird nach Beendigung der Runde ein Großteil der Nutzer mit leeren Händen dastehen. Hier sind die Gründe.

  1. Viele werden schlicht zu spät einsteigen, um den Einsatz über die “Rendite” wieder herauszubekommen.
  2. Einige werden ihre Rendite direkt wieder in Keys “reinvestieren” (*sigh*), und damit quasi auch zu 1. gehören.
  3. FOMO und Gier siegt und man steckt nach anfänglichen Erfolgen zu viel hinein. Wieder zurück zu 1.
  4. Den Jackpot wird zwar jemand gewinnen. Aber es ist schlicht ein Gewinnspiel und die Einsätze werden gegen Ende so hoch sein, dass der stochastische Erwartungwert einem Lottogewinn gleich kommt.
  5. Gut möglich ist, dass gegen Ende das Ethereum Netzwerk von Profiszugespammed wird, so dass niemand mehr Keys kaufen kann.
  6. Es besteht das Risiko, dass der Smart Contract gehackt wird. Zum Vergleich: Der seriöse Augur Smart Contract hat sich zwei Jahre Zeit genommen, die Korrektheit des Codes sicherzustellen.
  7. Es besteht ein Restrisiko, dass die Programmierer doch noch Klauseln im Smart Contract haben, mit denen sie selbst alle Einlagen abziehen können.
  8. Die Webseite könnte vor Auslaufen des Timers abgeschaltet werden. Das ändert zwar nichts am Smart Contract, aber gut möglich dass dann alles schneller geht.

Das Experiment – meine Erfahrung mit Fomo3D

Tag 0 – 13.07. Keys kaufen und Spiel verstehen

Nachdem ich mich einen halben Tag informiere und den Jackpot bis auf 450 ETH habe anschwellen sehen, entschließe ich mich zu diesem Selbstversuch. Ich habe kein Interesse, mich auf die Kosten anderer zu bereichern, will aber mitmachen. For Science! Und wenn es klappt, kann ich die Gewinne (oder sagen wir lieber die “Verluste der Anderen”) spenden. Ich kaufe für 3,6 ETH, ungefähr 1.300 Euro, 4.500 Keys. Eigentlich wollte ich nur für 500 € kaufen, aber FOMO schlägt zu. Punkt für Fomo3D. 8 Stunden später zeigt mein Kontostand bereits knapp 100 $ Earnings und der Jackpot ist auf 580 ETH angestiegen. Was zu Geier?!?! Der Timer ist noch immer bei fast 24 Std.

Tag 1 – alles läuft nach Plan

Nach gut 24 Stunden habe ich bereits 0,36 ETH (150 $) auf meinem Konto. Das ist eine vermeintliche Rendite von 10 % pro Tag. Schach Matt Festgeldkonto! Was soll schon schiefgehen… Dieser Artikel ist für den Begriff “Fomo3D” mangels Konkurrenz bereits in die Top 3 bei Google eingestiegen. Ich hoffe, das bleibt auch so, und hält ein paar Leute davon ab, zu “investieren”. Ein paar weitere Statistiken: – Aktueller Wert des Smart Contracts: 1050 ETH – Nutzer in den letzten 24 Stunden: 760 – Transaktionen in den letzten 24 Stunden: 1956

Tag 2 – Zweifel…

Habe ich mich geirrt? Ist die Kryptogemeinde doch nicht so anfällig für Gier und FOMO, dass sie bei so einem Quatsch mitmachen? Zwar steigen meine “Einnahmen” weiter an und betragen nun 0,6 ETH (mir fehlen noch 3 ETH, damit ich wenigstens meinen Einsatz wieder habe), aber eine Google Trends Analyse zeigt mir, dass sich die Nachfrage nach Fomo3D noch in Grenzen hält. Und auch die Metriken des Smart Contracts zeigen erstmal kein großes Wachtum auch wenn das Spiel laut dappradar.com immer noch auf Platz 2 der Smart Contracts mit den meisten Usern ist. Auf der anderen Seite steht der Timer, der für 0,001 ETH 30 Sekunden nach oben gesetzt werden kann immer noch bei satten 24 Stunden. Ein Ende des Spiels liegt noch in weiter Ferne. Wenn ich meinen Einsatz wieder haben will, muss es das auch, sonst bin ich doch in der untersten Ebene des Pyramidensystems (Ich bin Spieler Nr. 1.451 von erst 1.817, siehe hier). Hmmm…eigentlich ein Armutszeugnis für Ethereum, dass ein Schneeballsystem mit nur 700 Nutzern/Tag der zweiterfolgreichste Smart Contract ist…

Tag 3 – keine besonderen Vorkommnisse

Mal kurz gerechnet: Bei aktuellen Key-Preisen werden lediglich gut 3 ETH pro Tag an neuem Kapital benötigt, um den Timer auf 24 Stunden zu halten. Im Moment kommen aber über 100 ETH pro Tag dazu! Meine Vermutung, dass es wohl noch Wochen oder Monate dauert, bis diese Runde zu Ende ist, ist also gerechtfertigt. Inzwischen gibt es die ersten Youtube-Videos, die das Ganze als lohnenswertes Investment anpreisen. Ich vertreibe mir die Zeit damit, mit erhobenem Zeigefinger einen Link zu dieser Seite in den Kommentaren zu hinterlassen. Meine Earnings steigen weiter, aber nicht mehr so schnell. Es sind nur 0,13 ETH seit gestern dazugekommen. Das entspricht einer Rendite von geradezu erbärmlichen 4 % pro Tag.

Tag 4 – es ist schlimmer als gedacht!

Bislang dachte ich, jedem, der mitspielt, sei klar, dass es sich um ein Pyramidensystem handelt. Die Aufmerksamkeit der Nutzer wird aber so sehr auf den Jackpot gelenkt, dass viele behaupten, es wäre ein ganz normales Glückspiel wie Roulette oder Lotto. Selbst einer der Erfinder von Fomo3D hat sich (siehe Kommentare) inzwischen aufgrund meines Selbstversuchs gemeldet und versucht, es mir als Gewinnspiel zu verkaufen. Aber bei welchem Gewinnspiel haben diejenigen, die zuerst kaufen, keine Chance auf den Hauptgewinn? Der Jackpot ist sicherlich ein Gewinnspiel. Aber mir geht es ja um die täglichen “Earnings”, die auch am vierten Tag bei mir wieder gut 0,1 ETH liegen.

Tag 5 und 6 – 500.000 $ im Jackpot

Obwohl nur gut 20 % der Einnahmen aus dem Verkauf der Keys in den Jackpot wandern, ist dieser inzwischen auf über 1.000 ETH, umgerechnet eine halbe Million Dollar, angewachsen. Die restlichen 80 % gehen weiterhin vor allem an die Spieler, die früh genug eingestiegen sind. Denn jemand, der wie ich auch 3,6 ETH ausgibt, bekommt inzwischen aufgrund der gestiegenen Keypreise nicht mal mehr 3.000 Keys. Weiterhin werden mir jeden Tag ca. 0,1 ETH gutgeschrieben. Wenn nicht auf einmal Hirn vom Himmel fällt, wird es noch genug “greater fools” geben, die Ether auf diesen Smart Contract schmeißen, sodass ich in 3-4 Wochen den Break Even habe. Ach ja: Ich habe mir den Code des Fomo3D Smart Contracts etwas genauer angeschaut. Ziemlich beeindruckend für jemanden, der keine Ahnung davon hat… 🙂

Tag 7 – Die Chinesen kommen! Break even and beyond.

OMG!!! Die Lawine gerät ins Rollen. Innerhalb von ein paar Stunden verdreifacht sich der Jackpot auf 3.000 ETH (1,5 Mio. Dollar). FOMO3D ist nun offiziell die erfolgreichste Ethereum dApp, gemessen am Tagesvolumen und an der Anzahl der User. Aber seht selbst in meinem Video Update: Update: Der Irrsinn ging auch nach dem Video weiter. Soben habe ich mein initiales Investment von 3,6 ETH aus dem System abgezogen. Auch wenn ich dem Smart Contract inzwischen vertraue… sicher ist sicher. Ich war optimistisch, dass ich den Einsatz nicht verliere, aber bereits nach einer Woche?!?! Ich denke, ich habe unterschätzt, wie groß die Zielgruppe ist, wenn so etwas über Ländergrenzen hinweg Momentum aufbaut. Update kurz vor Mitternacht: Obwohl im Screenshot die 3,6 ETH fehlen, die ich ausgecasht habe, haben sich in meinen Einnahmen innerhalb von 5 Stunden unfassbare 3,5 ETH angesammelt. Der Jackpot liegt bei 4 Mio…

Tag 8 und 9 – when Lambo?

Ich wage ein paar Voraussagen:

  1. Wie bereits mehrfach geschrieben: Diese FOMO3D-Runde wird noch monatelang, wenn nicht jahrelang laufen.
  2. Trotzdem wird niemand, der jetzt noch einsteigt, sein initiales Investment herausbekommen (mit Ausnahme des Jackpot-Gewinners).
  3. Der Grund ist, dass im Grunde jetzt schon das Endspiel begonnen hat. Natürlich wird es noch eine Weile Unglückliche geben, die weiterhin “investieren”, weil sie bei Youtubern oder an anderer Stelle die Wahnsinnsrendite gesehen haben. Aber damit sie ihren Einsatz wieder herausbekommen, müsste nochmal ein Vielfaches des aktuellen Kaufvolumens dazustoßen. Zum Vergleich: Als ich eingestiegen bin, waren gerade mal Keys im Gesamtwert von gut 1 Mio. Dollar verkauft. Ich war break even bei knapp 10 Mio. Dollar. Jetzt liegt das Gesamtvolumen bei 40 Mio. Dollar. Das heißt, es müssten erneut mehr hunderte Millionen an Kapital dazukommen, um eine neue “unterste Ebene” in das Pyramidensystem einzuziehen.
  4. Da diejenigen, die jetzt noch einsteigen, nicht in die Gewinnzone kommen, verbreitet sich das Spiel nicht mehr viral.
  5. Der Jackpot wird aber noch einiges an Aufmerksamkeit anziehen. Doch das Spiel um den Jackpot ist ein ganz anderes. Es geht nicht mehr darum, möglichst viele Keys zu kaufen, sondern es reicht, 1 Key für den Jackpot, aktuell ca. 2 Euro.
  6. Die Keypreise steigen zwar kontinuierlich. Allerdings tun sie das nicht mit der Zeit, sondern mit dem Key-Kaufvolumen. Da dies aber viel geringer wird, steigen die Preise irgendwann extrem langsam.
  7. Solange ein Key aber noch günstig im Verhältnis zum Jackpot ist, wird der Timer nicht auf 0 gehen. Ich könnte mir vorstellen, dass der Key, der den Jackpot gewinnt, mehrere ETH kosten wird.
  8. Eine weitere Vorhersage ist, dass dieses Spiel eine ernsthafte Probe für Ethereum wird: Denn bei einem Jackpot im mehrstelligen Millionenbereich würde es sich für einen oder mehrere Miner mit mehr als 50 % Hashrate lohnen, einen Key zu kaufen und keine Transaktionen mehr durchzulassen, um den Jackpot abzuräumen. Das wäre eine nicht auszudenkende Katastrophe für das System.

Mein ach so nobles Versprechen, alle Einnahmen aus dem Experiment zu spenden, gerät unterdessen ins Schwanken. Erstens fühlt ich mich auf einmal nicht mehr so schuldig, mich auf Kosten meiner Mitbürger zu bereichern, wenn diese Mitbürger gesichtslose Chinesen sind (denn dort findet Fomo3D Anklang). Und zweitens sind schlicht die Beträge inzwischen sehr hoch. Geld verdirbt den Charakter! Seitdem ich meinen Einsatz herausgenommen habe, haben sich in meinem Konto in nicht mal 2 Tagen knapp 8 ETH angesammelt: 3.600 $

Tag 10 und 11 – die Luft ist raus

Es war bereits abzusehen, aber jetzt ist es amtlich: Kaum noch jemand kauft sich im großen Stil ein. Gut! Unterdessen haben Hacker erfolgreich ETH aus dem Fomo3D Smart Contract abgezogen. Zwar nicht viel, dennoch nehme ich lieber meine kompletten “Einnahmen” heraus. Aktuell betragen sie nur noch ca 10 $ pro Tag. Ich werde also ab jetzt nur noch hin und wieder berichten oder falls etwas Außergewöhnliches passiert.

Fomo3D wird wahrscheinlich nie aufhören

Wenn meine Vermutung stimmt, dass kaum noch jemand aufgrund der Rendite in Fomo3D einsteigt und das Endspiel um den Jackpot bereits begonnen hat, würde das bedeuten, dass jeden Tag gerade noch ausreichend viele Keys gekauft werden, damit der Timer nicht auf 0 fällt. Das sind 24 h * 60 min * 2 = 2.880 Keys pro Tag. 2.880 Keys kosten im Moment 15,7 ETH. In diesem Tempo steigt der Preis für einen Key extrem langsam (0,00000045 ETH / Tag). Das bedeutet, selbst in 50 Jahren würde ein Key nur 0,013 ETH kosten. Bis dahin ist der Jackpot aber schon bei 120.000 ETH. Aufgrunddessen ist es wahrscheinlich, dass dieses Spiel NIE auf regulärem Weg beendet wird.

 

Update: 23.08.18 – Fomo3D das (vorläufige) Ende

Zunächst sah es so aus, als würde meine oben geschriebene Prognose, dass das Spiel nie endet wahr werden: Tagelang waren auf dem Zähler nur ein paar Minuten übrig, jedoch wurden genug Keys gekauft um ihn nicht auf 0 fallen zu lassen. Doch dann schaffte es ein Spieler mit einer geschickten Attacke das Ethereum Netzwerk für ein paar Minuten lahm zu legen. Wie genau kann man hier nachlesen. Das reichte um die erste Runde von Fomo3D zu beenden und den Jackpot in Höhe von 10.500 ETH abzuräumen. Die nächste Runde startete jedoch schon eine Stunde später…

Weitere Beiträge

Kommentar hinzufügen

E-Mail-Adresse ist schon registriert. Bitte benutze Das Login-Formular oder nenne eine andere.

Du hast einen falschen Nutzernamen oder Passwort eingegeben

Sorry that something went wrong, repeat again!

4Kommentare

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Ich muss hier einwerfen, dass es sich hier nicht mehr um ein Schneeballsystem handelt, als es eine übliche Lotterie ist.

Ganz im Gegenteil: während man bei einer normalen Lotterie einen Schein ausfüllt, Geld zahlt und dann in die Röhre guckt weil man den Jackpot nicht geknackt hat, ist es bei Fomo3D mathematisch unmöglich 100% seines Einsatzes zu verlieren.

Mir tut es immer weh, wenn Leute hier ein “Investment” sehen. Wir haben Fomo3D als Glücksspiel konzipiert, bei dem Leute ihr Ethereum verwetten können.

Ein richtiges Schneeballsystem sieht außerdem vor, dass die Spitze des Systems mit dem Großteil des in das System gesteckten Geldes gefüttert wird, was auch wieder nicht der Fall ist. Oder denken Sie, dass das Spekulieren auf Bitcoin ebenfalls ein Schneeballsystem ist? Denn ich hoffe ja, dass jemand nach mir auch Bitcoin kauft damit der Preis steigt.

Würde mich auf eine Antwort (auch gerne per E-Mail) freuen.

2

Hallo sumpunk,
schön dass sich direkt ein Entwickler des Spiels zu Wort meldet:
Ich stimme vollständig zu, dass der Jackpot gegen Ende des Spiels exakt das gleiche ist wie eine Lotterie. Aber in den Jackpot gehen aktuell (aufgrund der Teamverteilung gemäß https://fomo3d.hostedwiki.co/pages/Fomo3D Explained#the-teams ) ja nur 20-30% der Keyverkäufe.
Knapp 50% werden an alle Spieler ausgeschüttet. Allein die Tatsache, dass ich mit Gewinn aus der Sache herausgehen kann ohne den Jackpot zu gewinnen ist sehr wohl ein Schneeballsystem.

Ein richtiges Schneeballsystem sieht außerdem vor, dass die Spitze des Systems mit dem Großteil des in das System gesteckten Geldes gefüttert wird, was auch wieder nicht der Fall ist.

Huh?? Da die Keys immer teurer werden, können sich spätere Spieler weniger Keys leisten und bekommen damit weniger der Einsätze und das auch noch über einen kürzeren Zeitraum. Also exakt der Fall den Sie abstreiten.

Oder denken Sie, dass das Spekulieren auf Bitcoin ebenfalls ein Schneeballsystem ist? Denn ich hoffe ja, dass jemand nach mir auch Bitcoin kauft damit der Preis steigt.

Keys in Fomo3D haben keinen Wert, keinen Nutzen (das Spiel würde mit digitalen Sandkörnern genauso funktionieren). Man braucht die Keys nur um sich seinen Einsatz und Gewinn zurückzahlen.
Wenn Bitcoin keinen Nutzen hat, dann haben Sie Recht. Der Unterschied ist, das Bitcoin für viele Menschen sehr wohl einen Nutzen hat und der Preis spiegelt nicht nur diesen Nutzen wieder, sondern auch den erwarteten Nutzen in der Zukunft.

3

Knapp 50% werden an alle Spieler ausgeschüttet. Allein die Tatsache, dass ich mit Gewinn aus der Sache herausgehen kann ohne den Jackpot zu gewinnen ist sehr wohl ein Schneeballsystem.

In einem Schneeballsystem werden Renditen vorgegaukelt und das Gros der Einkommen veruntreut oder für außer-systemische Zwecke genutzt. Des weiteren sind solche Systeme auf ein ständiges Wachstum an neuen Investoren angewiesen, was bei Fomo3D nicht der Fall ist. Ganz im Gegenteil: die Spieler würden sich wohl sehr freuen wenn nur noch wenige sich um den Pot kloppen müssten.

Da die Keys immer teurer werden, können sich spätere Spieler weniger Keys leisten und bekommen damit weniger der Einsätze und das auch noch über einen kürzeren Zeitraum.

Die Preisskalierung ist so gehalten, dass das Spiel zwar lange laufen kann (sehr geringer Anstieg des Preises), aber irgendwann mathematisch bedingt einfach zum Ende kommen muss (weil entweder alles verfügbare ETH im Vertrag ist, was unwahrscheinlich ist, oder weil Spieler keine weiteren Ressourcen haben). Das Ende der Runde wird ja ebenfalls noch mal abhängig von den Teams auf die Spieler verteilt. Ich sage nicht, dass hier jeder als Gewinner rausgeht, das wäre unmöglich. Aber es ist sehr unwahrscheinlich bis unmöglich, dass man bei Fomo3D, anders als bei zum Beispiel einigen Kryptowährungen, einen Totalverlust erleidet. Die Skalierung lässt nach unseren Simulationen die Preise noch immer bei <0.2 ETH selbst wenn sich hier mehrere Millionen an USD im Vertrag befinden. Das ist noch immer ein Betrag den auch ein Neueinsteiger im letzten Sprint der Runde aufbringen kann und sich so eventuell den Löwenanteil des Pots zu sichern. Das heißt natürlich, dass man niemals blind in irgendwelche Systeme einsteigen sollte, sondern sich schon vorher mal Gedanken machen muss wie lange das Spiel schon geht, wie viel Spieler aktiv dabei sind und und und.

Keys in Fomo3D haben keinen Wert, keinen Nutzen

Würde Ihre Sicht anders sein, wenn man die Keys an andere Adressen transferieren könnte?

Alles in allem darf auch bitte nicht vergessen werden, dass es sich bei diesem Spiel um eine Parodie handelt, die den aktuellen Zustand der gesamten Kryptowelt komplett durch den Kakao zieht (dies wird in der schnellen Variante von Fomo3D besonders ersichtlich): sie zahlen in ein ICO, erhalten wertlose Token und irgendwer verzieht sich mit dem Pot (bestes Beispiel: Prodeum). Das prangern wir massiv an und hoffen, dass mehr Leuten dieser Irrsinn auffällt und weniger Menschen Opfer von ICOs werden.

Wir sind jedenfalls immer positiv auf auch harsche Kritik gestimmt, gerade wenn es jemand so macht wie Sie; in einem Selbstversuch.

4

In einem Schneeballsystem werden Renditen vorgegaukelt und das Gros der Einkommen veruntreut oder für außer-systemische Zwecke genutzt. Des weiteren sind solche Systeme auf ein ständiges Wachstum an neuen Investoren angewiesen, was bei Fomo3D nicht der Fall ist. Ganz im Gegenteil: die Spieler würden sich wohl sehr freuen wenn nur noch wenige sich um den Pot kloppen müssten.

Der Jackpot am Ende interessiert niemanden der jetzt einsteigt. Alle die jetzt einsteigen sind sehr wohl daran interessiert, dass möglichst viel nach ihnen noch eingezahlt wird. Viele Schneeballsysteme funktionieren jahrelang und auch dort werden jahrelang Renditen ausbezahlt.

Würde Ihre Sicht anders sein, wenn man die Keys an andere Adressen transferieren könnte?

Guter Punkt! Tatsächlich unterscheiden sich die Fomo3D Keys diesbezüglich nicht viel von anderen nutzlosen Kryptowährungen.

…sie zahlen in ein ICO, erhalten wertlose Token und irgendwer verzieht sich mit dem Pot (bestes Beispiel: Prodeum). Das prangern wir massiv an und hoffen, dass mehr Leuten dieser Irrsinn auffällt und weniger Menschen Opfer von ICOs werden.

Das ist scheinheilig…die Tatsache, dass Ihr nicht wollt, dass Fomo3D als Schneeballsystem statt Glückspiel wahrgenommen werden soll, macht euch nicht besser.

Wir sind jedenfalls immer positiv auf auch harsche Kritik gestimmt, gerade wenn es jemand so macht wie Sie; in einem Selbstversuch.

Falls das nicht rüberkam: Ich finde das was ihr da technisch aufgesetzt habt überragend! Das man so etwas starten kann ohne dass es abgeschaltet werden kann und ohne dass man jemanden dafür um Erlaubnis bitten muss, ist einer der Eckpfeiler von Smart Contracts auf einer dezentralen Plattform wie Ethereum.
Und ich bin ein großer Freund davon, dass Erwachsene Leute machen können was sie wollen solange sie niemand anderen damit schaden. Ob das jetzt so ein Spiel ist oder sich mit Alkohol die Birne zuzukippen.
Wichtig ist nur, dass diese Erwachsenen Leute die Gefahren kennen und eine informierte Entscheidung treffen können. Und dafür ist dieser Artikel und der Selbstversuch gedacht.

Disclaimer: Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Keine der hier aufgeführten Informationen sind als Anlageberatatung zu verstehen. Alle genannten Kurse sind ohne Gewähr. Bitte beachten Sie dazu auch den den Haftungsausschluss im Impressum.
Mit markierte Links sind 'Affiliate-Links', die uns dabei helfen diese Inhalte kostenfrei und ohne Werbebanner anbieten zu können.