Facebook Libra

Das Wichtigste zu Facebooks “Libra”

  • Libra ist eine Kryptowährung die aus einer Initiative von Facebook entstanden ist und 2020 an den Start gehen soll.
  • Libra kann man noch nicht kaufen! Bei eToro kannst Du aber andere Kryptowährungen kaufen und wir gehen davon aus, dass es auch Libra dort geben wird.
  • Die Libra Währung ist ein “Stablecoin” der den Wert halten soll, weil er mit einer Reihe von Vermögenswerten (hauptsächlich traditionelle Währungen) gedeckt ist.
  • Teil der dafür neu gegründeten “Libra Association” der viele namhaften Unternehmen angehören.
  • Bislang stößt Libra auf heftige Gegenwehr aus der Politik. Sowohl Deutschland als auch Frankreich haben bereits angekündigt, dass sie nicht zulassen wollen, dass ein Privatunternehmen eine Währung herausgibt. Einige der angekündigten Partner äußern Bedenken. Einige sind bereits wieder ausgestiegen (PayPal, Mastercard, VISA).
Gesamtbewertung
85%
Nutzerfreundlichkeit
85%
Gebühren
83%
Vertrauen
86%
Hilfe & Support
84%
eToro ist eine der größten Social Trading Plattformen weltweit auf der man auch Kryptowährungen (auch BTC) kaufen kann
  • Keinerlei Einzahlungsgebühren für alle Zahlungsmethoden
  • Einer der wenigen Anbieter die PayPal anbieten
  • Sehr nutzerfreundliches Handeln für Einsteiger
  • Man kann auch diverse Krypto Fonds kaufen
  • 22 Euro Gebühr für Auszahlungen von Kryptowährungen
Preis für 1 BTC
7.361,27 €

inkl. Gebühren

Anzahl Coins: 15 Features: Zahlungsmethoden:

Was ist Libra?

Libra ist der Name der Kryptowährung, die 2020 an den Start gehen soll und aus einer Initiative von Facebook heraus entstanden ist. Mit dabei sind außerdem eine Reihe von großen Firmen, darunter Mastercard, VISA, eBay, Spotify und viele andere. Zusammen bilden sie die “Libra Association”. Das Ziel ist eine neue Weltwährung für das Internet etablieren.

Was macht Libra besonders?

  1. Die Libra Währung zielt darauf besonders stabil zu sein. Anders als zum Beispiel Bitcoin wird der Kurs von Libra keinen großen Schwankungen unterlegen sein. Er ist ein sogenannter “Stablecoin”. Dies wird dadurch gewährleistet, dass der Wert aller im Umlauf befindlichen Libra genauso viel wert sein wird, wie die Vermögenswerte (zum Beispiel Euro oder Dollar) mit denen sie gekauft wurden.
  2. Aufgrund der großen Firmen die dahinter stehen und deren Milliarden von Nutzern, ist es möglich, dass Libra mit einem Schlag zur erfolgreichsten Kryptowährung überhaupt wird.
  3. Sollte es dazu kommen, könnte sich mit der Zeit eine ernst zu nehmende Alternative zum Euro und zum Dollar entwickeln.

Weitere Details zur Libra Währung

  • Die Libra Währung zielt auf Stabilität, geringe Inflation und globaler Akzeptanz ab.
  • Sie wird voll gedeckt sein mit einer Reihe von Realwelt Vermögenswert, darunter vor allem Währungen aus stabilen Ländern wie der Euro oder der Dollar.
  • Die Zinsen die aus der Reserve generiert werden können, sollen dazu genutzt werden, das System am Laufen zu halten und die Transaktionsgebühren so gering wie möglich zu halten.
  • Libra Coins kommen in den Umlauf, wenn Vermögenswerte der Libra Reserve hinzugefügt werden. Sie werden zerstört (burn), wenn diese Vermögenswerte wieder entnommen werden.

Technische Details

  • Libra baut auf einer eigenen Blockchain auf, die aktuell entwickelt wird.
  • Erklärtes Ziel ist es dass sie skalierbar, sicher und stabil ist.
  • Es baut auf einem “Byzantine Fault Tolerance” (BFT) Konsens Mechanismus auf
  • In der Libra Blockchain gibt es pseudonyme Adressen die nicht mit einer realen Person verknüpft sein müssen
  • Mitentwickelt wird eine neue Programmiersprache “Move” (für Transaktionen und Smart Contracts)
  • Die Libra Blockchain ist eine “permissioned Blockchain” mit nur wenigen Nodes, betrieben von großen Firmen
  • Bis die Währung permissionless wird sollen noch mindestens 5 Jahre vergehen.
  • Es gibt bereits ein Testnet.

Die Libra Association

Die Libra Blockchain und die Libra Reserve die hinter dem Libra Coin steckt benötigt einer Form der Verwaltung. Dafür wurde in Genf in der Schweiz die Libra Association gegründet. Teilnehmer sind eine Reihe von großen Unternehmen.

Die Unternehmen der Libra Association

Viele der hier aufgelisteten Unternehmen haben sich inzwischen allerdings schon von Libra distanziert.

Die Association wird für alle Entscheidungen während der Entwicklung der Infrastruktur verantwortlich sein. Mit dem Start der Blockchain soll jeder Teilnehmer der einen Node betreibt, die gleichen Rechte bekommen (einschließlich Facebook). Entscheidungen werden dann mit Zweidrittel-Mehrheit durchgesetzt.

Bis es jedoch soweit ist, hat Facebook die volle Kontrolle über die Entwicklung und alle Entscheidungen die Libra betreffen.

Die Wallet Software “Calibra”

Libra ist die Plattform, Calibra ist eine von Facebook entwickelte Wallet App für die Libra Blockchain. Unter https://www.calibra.com gibt es bereits einige Informationen, die app selbst kann man noch nicht herunterladen.

Geld senden soll damit so einfach gehen wie eine Whatsapp Nachricht zu senden:

Durch diese Architektur, ist die eigentliche Blockchain relativ neutral und nicht verknüpft mit den Facebook Produkten. Sobald man allerdings die Faceook Produkte mit Libra nutzt, ist es mit der Privatsphäre dahin. Denn Calibra wird man nur mit vollständiger Legitimation durch Personalausweis nutzen können.

Ob man Libra auch mit einer anderen Wallet Software nutzen kann, wird sich herausstellen, erscheint aktuell aber eher unwahrscheinlich.

Libra – aktuelle Entwicklungen

25.10.2019 – Der deutsche Bundestag äußert sich zu kritisch Bitcoin und auch zu Libra:

Aus Sicht der Bundesregierung wird sicherzustellen sein, dass sich Stable Coins nicht als Alternative zu staatlichen Währungen etablieren und damit die bestehende Währungsordnung in Frage stellen.

21.10.2019 – Libra Chef David Marcus kündigt an, dass man statt eines Währungskorb auch den Einsatz von normalen Stable Coins auf Basis des Dollars oder Euros in Erwägung zieht. Unterdessen ist der Start weiterhin für Juni 2020 geplant.

11.10.2019 – Jetzt ist es offziell: Sowohl Mastercard als auch VISA, Ebay und Stripe kündigen an, aus der Libra Association auszusteigen und das Projekt nicht weiter zu verfolgen.

09.10.2019 – Auf Ethereums Devcon 5 Konferenz wird “OpenLibra” angekündigt. Eine offene Alternative zu Facebooks Libra. Der Wert soll an den Libra Coin gekoppelt werden und voll kompatibel werden, so dass man nicht darauf angewiesen ist, Facebooks Produkte zu nutzen.

01.10.2019 – Aus internen Quellen wurde bekannt, dass einige der ursprünglich angedachten Partner aufgrund der immer lauter werdenden Kritik gegen Libra abgeschreckt sind. Darunter VISA und Mastercard. PayPal hat bereits angekündigt auszusteigen.

15.09.2019 – Sowohl der französische Finanzminister Le Maire, als auch der CDU Parlamantarier Thomas Heilmann machen sich dafür start, dass Libra verboten wird. Lange bevor es Libra überhaupt gibt. zuvor hatten schon der Schweizer Notenbank Chef und ein EZB Direktor von Libra gewarnt.

17.07.2019 – Calibra Chef David Marcus muss sich den Fragen des US Senats bezüglich den Plänen von Facebooks Libra stellen. Deutliche kritische Stimmen sind zu vernehmen.

18.06.2019 – Facebook enthüllt die Pläne für Libra (ehemals GlobalCoin genannt). Die Resonanz über die Pläne in der Kryptobranche ist überraschend positiv.

Die wichtigsten Fragen

Ist Libra eine Kryptowährung wie Bitcoin?

Nein. Libra soll als “permissioned” Blockchain starten: Ein paar Dutzend Nodes betrieben von großen Unternehmen bestimmen, welche Transaktionen gültig sind. Dadurch ist es weder zensurresistent noch offen für jedermann so wie Bitcoin.

Was sind die Vorteile gegenüber Bitcoin?

  • Libra wird viel mehr Transaktion pro Sekunde verarbeiten können
  • Es wird keine energiehungrigen Miner wie bei Bitcoin geben
  • Aufgrund der über 1 Mrd Nutzer von Facebook, Whatsapp und Instagram, könnte Libra direkt hunderte von Millionen Nutzer haben

Was sind die Nachteile gegenüber Bitcoin?

  • Libra ist wahrscheinlich nicht zensurresistent wie Bitcoin.
  • Libra wird nicht offen für jedermann sein, da Facebook auf die Gesetzgebung achten muss
  • Aus Investorensicht ist Libra nicht interessant, da der Wert nicht steigen kann.

Wann startet die Libra Blockchain?

Es gibt bereits ein Testnet, der Live Start wird mindestens noch ein Jahr dauern.

Wie sieht es mit der Privatsphäre aus?

Alle Daten der Libra Blockchain sollen, wie bei Bitcoin auch, öffentlich sein. Die Adressen sind pseudonym, es gibt keine Verbindung zu realen Namen. Es wird jedoch eine Wallet Software von Facebook geben https://www.calibra.com. Hier wird es eine enge Verzahnung mit den Facebook Daten geben.

Sollte man Libra kaufen wenn es soweit ist?

Libra könnte durchaus Erfolg haben. Allerdings bedeutet das nicht, dass ähnliche Kurssteigerungen wie bei Bitcoin möglich sind. Das sind sie nämlich nicht. Der Wert aller Libra wird immer dem Wert der hinterlegten Reserve entsprechen. Der Coin wird damit wertstabil bleiben in Bezug auf die hinterlegten Vermögenswerte (Dollar oder Euro). Da er aber auf verschiedenen weltweiten Währungen basiert könnte es sein, dass Libra die Kaufkraft besser hält als zum Beispiel der Euro.

Wird Libra verboten werden?

Einige Politiker haben sich dazu schon geäußert. Es ist anzunehmen, dass die Bemühungen der Libra Association auf harte Gegenwehr stossen wird. Nicht zuletzt deshalb, weil Facebook dahinter steht.

Was bedeutet Libra für meine Altcoins?

Wenn Libra Erfolg hat und wirklich hunderte von Millionen Menschen erreicht so wie Wechat in China (dort wird quasi ausschließlich mit der Whatsapp Alternative bezahlt), könnten Coins betroffen sein, deren Hauptziel es ist, ein besseres Zahlungssystem zu sein. Plattformen die andere Features anbieten (Privacy, Smart Contracts, usw.) könnten wiederum von der größeren Nutzerbasis profitieren.

Warum ist Libra mehr als ein PayPal Ersatz?

Wenn Libra wie geplant an den Start geht, dann entsteht eine komplett neue Währung. Sie ist zwar ein Stable Coin, aber nicht nur an eine Währung gebunden. Das bedeutet es wird nicht immer 1 Libra = 1 Dollar sein. Stattdessen wird Libra einen eigenen Wechselkurs haben. Je nach Zusammensetzung des Währungskorbs, mit dem Libra gekauft wird, wird Libra gegenüber der jeweiligen Landeswährung im Kurs schwanken.

Dadurch ergibt sich ein globaler Währungswettbewerb. Nutzer könnten sehr leicht von ihrer Landeswährung in Libra wechseln. Dadurch können Zentralbanken die Landeswährungen nicht durch übermäßiges “Geld drucken” entwerten ( Inflation).

Wo kann man Libra kaufen?

Aktuell noch nirgends, da Libra ja erst in 2020 an den Start gehen wird. Wenn es soweit ist, wird es Libra wahrscheinlich auch auf eToro geben.

Wahrscheinlich kann man Libra dann aber auch auf den Plattformen der beteiligten Unternehmen kaufen.

Vorsicht vor Betrügern: Aktuell kursieren einige Webseiten in bekannten Foren, auf denen versprochen wird, dass man den Facebook Coin kaufen kann. Das ist nicht wahr und die Betreiber der Webseiten vermeintliche Betrüger.

Disclaimer: Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Keine der hier aufgeführten Informationen sind als Anlageberatatung zu verstehen. Alle genannten Kurse sind ohne Gewähr. Bitte beachten Sie dazu auch den den Haftungsausschluss im Impressum.
Mit markierte Links sind 'Affiliate-Links', die uns dabei helfen diese Inhalte kostenfrei und ohne Werbebanner anbieten zu können.
Fragen? Blockchaincenter Telegram Gruppe