• Deutsch

Diem (ehemals Facebook Libra)

Das Wichtigste zu Facebooks “Diem”

  • Diem ist eine Blockchain-basierte Kryptowährung, die aus der Initiative von Facebook entstanden ist. Sie war anfangs als Libra bekannt.
  • Aktuell plant die Diem Association, Diem 2021 an den Start zu bringen. 
  • Diem lassen sich noch nicht kaufen.
  • Mitte 2020 änderte sich die ursprüngliche Vision von Diem (damals noch Libra) stark. Aus dem geplanten Währungskorb, der die Grundlage für die neue Währung Libra sein sollte, sollen mehrere Einzelwährungen werden: Diem-USD, Diem-GBP, Diem-EUR, usw.
  • Außerdem verschiebt die Association die Umsetzung eines genehmigungslosen Systems. Nutzer werden sich in KYC-Prozessen ausweisen müssen. Damit ist eine anonyme Nutzung nicht möglich.
  • Grund dafür ist die teils heftige Gegenwehr aus der Politik gegen den ursprünglichen Plan. Sowohl Deutschland als auch Frankreich haben bereits angekündigt, dass sie nicht zulassen wollen, dass ein Privatunternehmen eine Währung herausgibt.

Umbenennung von Libra zu Diem

Am 1. Dezember 2020 gab die frisch umbenannte Diem Association bekannt, dass die Kryptowährung Libra fortan Diem heißen wird. Bis dato liefen alle damit assoziierten Projekte unter dem Stichwort Libra, inklusive der geplanten Wallet App Calibra.

Mit der Namensänderung ging die (Neu-)besetzung mehrerer wichtiger Schlüsselpositionen in der Diem Association einher. Gleichzeitig wurde eine Revision der Strategie verkündet. Die Association plante Libra eingängig als Währungskorb, der sich in einer Währung manifestiert. Nun sollen mehere Stablecoins die Grundlage für das Diem-Zahlungssystem bilden.

Was ist Diem?

Diem ist eine Kryptowährung, die sich aktuell in der Entwicklung befindet und 2021 herausgegeben werden soll. Facebook gab den Impuls für die Idee zu einem “globalen Zahlungssystem”. Während die Initiative von einer Reihe von großen Tech-Firmen mitgetragen wird, prognostizieren Experten Diem hauptsächlich aufgrund der Integration in die Facebook-Apps eine bedeutende Zukunft.

Zusammen bilden die Unternehmen die “Diem Association”. Ziel ist es, eine neue Weltwährung für das Internet zu etablieren und Menschen auch in Ländern ohne flächendeckendes Bankensystem und mit schwankenden Währungen einen Zugang zu einem stabilen Währungssystem zu geben (“banking the unbanked”). Diem wird damit als Komplementärwährung fungieren. 

In der Anwendung soll der Coin unkompliziert sein: Einzig ein internetfähiges Endgerät ist nötig. Dass es nicht ganz so einfach werden wird, zeigen die aktuellen Entwicklungen. Für die Begleitapp Novi wird beispielsweise die Identifizierung per Ausweis Pflicht. Des weiteren gibt es Hinweise, dass zumindest in der Anfangszeit für den Erwerb von Diem das Vorhandensein eines Kontos Voraussetzung ist. Wie die Herangehensweise genau gestaltet sein wird, ist noch unklar.

Was macht Diem besonders?

  1. Diem ist darauf ausgerichtet, besonders stabil zu sein. Anders als zum Beispiel Bitcoin wird der Kurs von Diem keinen großen Schwankungen unterlegen sein. Er ist ein sogenannter “Stablecoin”. Dies wird dadurch gewährleistet, dass der Wert aller im Umlauf befindlichen Diem genauso viel wert sein wird, wie die Vermögenswerte (zum Beispiel Euro oder Dollar) mit denen sie gekauft wurden.
  2. Statt dem ursprünglichen Währungskorb wird Diem an eine Währung gekoppelt. 
  3. Die großen Firmen, die hinter Diem stehen, haben Milliarden von Nutzern. Beispielsweise wird die nahtlose Integration in WhatsApp und Facebook Messenger sowie Facebook und Instagram für beachtliches Interesse sorgen. Damit könnte Diem mit einem Schlag zur erfolgreichsten Kryptowährung überhaupt werden.
  4. Sollte es dazu kommen, würde sich mit der Zeit eine ernst zu nehmende Alternative zu Weltwährungen wie dem Euro und Dollar entwickeln.

Weitere Details zur Diem Währung

  • Die Diem Währung hat den Fokus auf Stabilität, geringe Inflation und globale Akzeptanz.
  • Sie wird von einer Reihe von realen Vermögenswerten gedeckt sein. Geplant sind 80 Prozent in Anleihen mit kurzer Laufzeit. Die restlichen 20 Prozent hinterlegt die Diem Association in Form von bargeld, darunter vor allem in Währungen aus stabilen Ländern wie Euro oder Dollar.
  • Aufgebaut wird die Reserve durch den Erst- und Späterverkauf von Diem Coins an Nutzer.
  • Die hinterlegten Einnahmen generiert Zinsen, die für den Unterhalt des Systems in den Einsatz kommen. Die Initiatoren unterstreichen, dass dieses Vorgehen die Transaktionsgebühren niedrig halten beziehungsweise völlig vermeiden wird.
  • Diem Coins geraten in den Umlauf, wenn Vermögenswerte der Diem Reserve hinzugefügt werden. Sie werden zerstört (burn), wenn diese Vermögenswerte wieder entnommen werden.
  • Die Coins selbst erzeugen keine “Zinsen”. Nutzer können durch den Besitz auch nicht auf eine Mitsprache bei der Governance hoffen.
  • Eine Obergrenze der Coins soll es nicht geben.
  • Diem befindet sich im Lizenzierungsprozess mit der schweizer Aufsichtsbehörde FINMA. 

Technische Details

  • Diem baut auf einer eigenen Blockchain auf, die aktuell entwickelt wird. Bereits jetzt steht eine umfangreiche Dokumentation per Docs und Developer Blog zur Verfügung. Es darf zu erwarten sein, dass die Association eine beachtliche Developer Community aufbauen wollen wird.
  • Erklärte Ziele sind Skalierbarkeit, Sicherheit und Stabilität ist.
  • Sie baut auf einem “Byzantine Fault Tolerance” (BFT) Konsens Mechanismus auf. Außer, dass Proof of Work ausgeschlossen ist, gibt es aktuell noch keine Klarheit über den endgültigen Mechanismus.
  • In der Diem Blockchain existieren pseudonyme Adressen, die nicht mit einer realen Person verknüpft sein müssen. Alle Adressen werden öffentlich sein.
  • Mitentwickelt wird eine neue Programmiersprache “Move” (für Transaktionen und Smart Contracts).
  • Die Diem Blockchain ist eine “permissioned Blockchain” mit nur wenigen Nodes, betrieben von den Firmen der Diem Association. Der zugrunde liegende Code wird Open Source sein.
  • Das Testnet ist angelaufen. Parteien, die nicht Mitglied der Diem Association sind, erhalten aktuell Vorschau darauf.
  • Durch die regulatorischen Auflagen werden auf Nutzer KYC-Prozesse zukommen.

Die Diem Association

Blockchain und Reserve brauchen eine Form der Verwaltung. Dazu rief Facebook die Diem Association (zunächst: Libra Association) aus. Sie hat ihren Sitz in Genf und besteht aus dem Konsortium der Mitgliedsfirmen.

Im Moment sind das folgende Firmen:

  • Anchorage
  • Andreessen Horowitz
  • Bison Trails
  • Blockchain Capital
  • Breakthrough Initiatives
  • Checkout.com
  • Coinbase
  • Creative Destruction Lan
  • Lyft
  • Spotify
  • Novi
  • Farfetch
  • Heifer International
  • Iliad
  • Kiva
  • Mercy Corps
  • Paradigm
  • PayU
  • Ribbit Capital
  • Shopify
  • Slow Ventures
  • Temasek
  • Thrive Capital
  • Uber
  • Union Square Ventures
  • Xapo
  • Women’s World Banking

Viele Unternehmen haben sich inzwischen allerdings schon von Diem distanziert. Zu den namhaftesten zählen Paypal, Mastercard, Visa, Stripe und Ebay. 

Die Association wird für alle Entscheidungen während der Entwicklung der Infrastruktur verantwortlich sein. Das bedeutet auch, dass Facebook noch sehr großen Einfluss ausübt – und wahrscheinlich auch weiterhin ausüben wird.

Die Unternehmen formen den Diem Association Council. Sobald die Blockchain an den Start geht, übernimmt er die Governance. Die Mitglieder, die einen Aufnahmeantrag von zehn Millionen Dollar zahlen, haben gleichwertige Stimmrechte. Jedes (institutionelle) Mitglied verfügt über eine Stimme. Alle Entscheidungen werden mit Zweidrittelmehrheit durchgesetzt.

Ausschließlich die Mitglieder sind für den Betrieb der Validator Nodes verantwortlich. Und sie sind es, die exklusiven Zugang zur Blockchain haben. Um Fairness sicherzustellen, sollen die Mitglieder untereinander um die Bereitstellung von Kernservices konkurrieren. 

Neue Mitglieder sollen kontinuierlich durch Bewerbungsrunden hinzustoßen. Wer schädliche Handlungen vornimmt, kann aus der Diem Association ausgeschlossen werden. Auch dieser Vorgang liegt ausschließlich in den Händen der Organisation und hat keine externe Prüfinstanz.

Die Wallet Software “Novi”

Diem ist die Plattform, Novi die von Facebook entwickelte Wallet App für die Diem Blockchain. Zuvor war die geplante Libra-Begleitapp als “Calibra” bekannt.

Unter https://www.novi.com/ gibt es bereits einige Informationen. Nutzer können die App aber noch nicht herunterladen. Sicher ist aber schon: Nur, wer per Identifikation mit dem Ausweis ein Konto einrichtet, wird die App nutzen können. Damit ist Privatsphäre passé. 

Ein Facebook-, WhatsApp- oder Instagram-Account wird nicht nötig sein. Die Integration mit den Apps wird jedoch nahtlos erfolgen und damit weiter in die Datenhoheit der Nutzer eingreifen.

Ob man Libra auch mit einer anderen Wallet Software nutzen kann, wird sich herausstellen, erscheint aktuell aber eher unwahrscheinlich.

Eine Erweiterung von Privat- auf Geschäftsnutzer ist auf der Homepage angekündigt. Geld senden soll damit so einfach gehen wie eine WhatsApp-Nachricht zu senden.

Durch diese Architektur, ist die eigentliche Blockchain relativ neutral und nicht verknüpft mit den Facebook Produkten. Sobald man allerdings die Faceook Produkte mit Libra nutzt, ist es mit der Privatsphäre dahin. Denn Calibra wird man nur mit vollständiger Legitimation durch Personalausweis nutzen können.

Ob man Libra auch mit einer anderen Wallet Software nutzen kann, wird sich herausstellen, erscheint aktuell aber eher unwahrscheinlich.

Kritik an Diem

Obwohl die Währung noch in der Entwicklung ist, führen Kritiker die folgenden Punkte ins Feld:

  • Die Tatsache, dass die Währung in den Händen einiger weniger ist, spricht gegen den ursprünglichen Gedanken von Kryptowährungen. Die Strukturen erinnern vielerorts an die von Banken und anderen zentralen Geldinstitutionen.
  • Die Diem Association ist Betreiberin, ausführende Organisation und Kontrollinstanz in einem. Dieses System kann nur funktionieren,wenn sich Mitglieder zuverlässig und in fairer Absicht gegenseitig prüfen.
  • In der Diem Association sind hauptsächlich Unternehmen aus den USA vertreten. Das widerspricht dem Anspruch, die “Underbanked” und “Unbanked” zu unterstützen.
  • Zur Nutzung von Diem ist eine Identifikation per Ausweis nötig, Nutzer werden gläsern. Die meisten Kryptowährungen gewähren dagegen ein Mindestmaß an Anonymität.
  • Wer Diem besitzt, geht ein Wechselkursrisiko ein. Die Coins sind immer von der hinterlegten Reserve, und den darin enthaltenen Währungen, abhängig.
  • Die Reserve liegt zum großen Teil in Anleihen mit kurzer Laufzeit vor. Das könnte bei einem Run zu Herausforderungen führen.
  • Politiker fürchten die Marktmacht von Facebook. Durch die weit verbreitete Nutzung von Facebook-Services und den Angeboten der anderen Diem-Mitglieder könnte Diem sehr schnell zur Konkurrenz für nationale Währungen machen.

Diem – aktuelle Entwicklungen

01.12.2020 – Neuer Name: Diem. Das Projekt Libra wird als Diem, die Libra Association als Libra weitergeführt.

16.04.2020 – Libra stellt ein neues Whitepaper vor. Die ursprünglich angedachte Weltwährung auf Basis eines Währungskorbs wird durch länderspezifische Stablecoins erstezt. Auch als Plattform für Central Bank Digital Currencies (CBDCs) soll Libra möglich sein.

23.02.2020 – Nach vielen Mitgliederaustritten kann die Libra Association den E-Commerce-Giganten Shopify für das Libra Projekt gewinnen.

21.01.2020 – Vodafone tritt aus der Libra Association aus.

11.11.2019 – Gemäß einer Umfrage der Frankfurter Goethe Universität glauben 58 Prozent der Befragten aus der deutschen Finanzbranche nicht daran, dass Libra in 2020 starten wird.

25.10.2019 – Der deutsche Bundestag äußert sich zu kritisch Bitcoin und auch zu Libra: Aus Sicht der Bundesregierung wird sicherzustellen sein, dass sich Stablecoins nicht als Alternative zu staatlichen Währungen etablieren und damit die bestehende Währungsordnung in Frage stellen.

21.10.2019 – Libra-Chef David Marcus kündigt an, dass man statt eines Währungskorb auch den Einsatz von normalen Stablecoins auf Basis des Dollars oder Euros in Erwägung zieht. Unterdessen ist der Start weiterhin für Juni 2020 geplant.

11.10.2019 – Jetzt ist es offiziell: Sowohl Mastercard als auch VISA, Ebay und Stripe kündigen an, aus der Libra Association auszusteigen und das Projekt nicht weiter zu verfolgen.

09.10.2019 – Auf Ethereums Devcon 5 Konferenz wird “OpenLibra” angekündigt. Eine offene Alternative zu Facebooks Libra. Der Wert soll an den Libra Coin gekoppelt werden. Außerdem soll er  voll kompatibel werden, so dass man nicht darauf angewiesen ist, Facebooks Produkte zu nutzen.

01.10.2019 – Aus internen Quellen wird bekannt, dass einige der ursprünglich angedachten Partner aufgrund der immer lauter werdenden Kritik gegen Libra abgeschreckt sind. Darunter sind VISA und Mastercard. PayPal hat bereits angekündigt, auszusteigen.

15.09.2019 – Sowohl der französische Finanzminister Le Maire, als auch der CDU-Parlamentarier Thomas Heilmann machen sich dafür stark, dass Libra verboten wird, lange bevor es Libra überhaupt gibt. Zuvor hatten schon der Schweizer Notenbank Chef und ein EZB Direktor von Libra gewarnt.

17.07.2019 – Calibra-Chef David Marcus muss sich den Fragen des US Senats bezüglich den Plänen von Facebooks Libra stellen. Deutlich kritische Stimmen sind zu vernehmen.

18.06.2019 – Facebook enthüllt die Pläne für Libra (ehemals GlobalCoin genannt). Die Resonanz über die Pläne in der Krypto-Branche ist überraschend positiv.

Die wichtigsten Fragen

Ist Diem eine Kryptowährung wie Bitcoin?

Nein. Diem soll als “permissioned” Blockchain starten: Ein paar Dutzend Nodes betrieben von großen Unternehmen bestimmen, welche Transaktionen gültig sind. Dadurch ist es weder zensurresistent noch offen für alle wie Bitcoin.

Diem startet als Stablecoin. Damit entfallen große Kursschwankungen. Gleichzeitig wird die Währung an existierende Währungen gekoppelt sein. Das birgt andere Risiken.

Wo kann man Diem kaufen?

Aktuell ist Diem noch nicht im Umlauf. Wenn es soweit ist, soll es Diem wahrscheinlich auch auf eToro geben.

Wahrscheinlich lässt sich Diem aber auf den Plattformen der beteiligten Unternehmen kaufen.

Vorsicht vor Betrügern: Aktuell kursieren einige Webseiten in bekannten Foren, auf denen versprochen wird, dass man den Facebook Coin kaufen kann. Das ist nicht wahr.

Was sind die Vorteile gegenüber Bitcoin?

  • Diem wird wesentlich mehr Transaktionen pro Sekunde verarbeiten können.
  • Es wird keine energiehungrigen Miner wie bei Bitcoin geben.
  • Aufgrund der über 1 Milliarde Nutzer von Facebook, Whatsapp und Instagram könnte Diem direkt hunderte von Millionen Nutzer haben.
  • Als Stablecoin ist Diem besser für den tagtäglichen Zahlungsverkehr geeignet.

Was sind die Nachteile von Diem gegenüber Bitcoin?

  • Diem ist wahrscheinlich nicht zensurresistent wie Bitcoin.
  • Bereits jetzt sehen wir, dass Facebook mit den Regulationsbehörden zusammenarbeiten muss. KYC-Prozesse und die Notwendigkeit einer Ausweismöglichkeit reduzieren den Zugang zur Währung.
  • Aus Spekulationssicht ist Diem nicht sehr interessant, da der Wert nicht drastisch steigen kann.

Wann startet die Diem Blockchain?

Es gibt bereits ein Testnet. Der eigentliche Start wird mindestens noch ein Jahr dauern. Die Diem Association sagt bisher nur, dass es 2021 losgehen wird.

Wie sieht es mit der Privatsphäre aus?

Alle Daten der Diem Blockchain sollen, wie bei Bitcoin auch, öffentlich sein. Die Adressen sind pseudonym, es gibt keine Verbindung zu realen Namen. Es wird jedoch eine Wallet Software  von Facebook, Novi,  geben. Hier besteht eine enge Verzahnung mit den Facebook-Daten und damit eine Nachvollziehbarkeit zur einzelnen Person.

Lohnt es sich, Diem kaufen, wenn es soweit ist?

Diem könnte durchaus Erfolg haben. Allerdings bedeutet das nicht, dass ähnliche Kurssteigerungen wie bei Bitcoin möglich sind. Das sind sie nämlich nicht. Der Wert aller Diem wird immer dem Wert der hinterlegten Reserve entsprechen. 

Der Coin wird somit in Bezug auf die hinterlegten Vermögenswerte (Dollar oder Euro) wertstabil bleiben. Da er aber auf verschiedenen weltweiten Währungen basiert, könnte es sein, dass Diem die Kaufkraft besser hält als zum Beispiel der Euro. 

Wird Diem verboten werden?

Einige Politiker haben sich dazu schon geäußert. Es ist anzunehmen, dass die Bemühungen der Diem Association auf harte Gegenwehr stoßen wird. Nicht zuletzt ist das deshalb der Fall, weil Facebook dahinter steht.

Die Diem Association befindet sich im Moment in der Lizenzierung mit der schweizer Finanzaufsicht FINMA. Wir werden diese Entwicklung verfolgen.

Was bedeutet Diem für meine Altcoins?

Nehmen wir an, Diem hat Erfolg und erreicht wirklich hunderte von Millionen Menschen wie beispielsweise Wechat in China. Dann hat der Coin einen Status, in dem die Menschen fast ausschließlich über diese Zahlungsweise gehen.

Von diesem Erfolg könnten Coins beeinflusst sein, deren Hauptziel es ist, ein besseres Zahlungssystem zu bieten. Plattformen, die andere Features anbieten (Privacy, Smart Contracts, usw.), könnten wiederum von der größeren Nutzerbasis profitieren.

Disclaimer: Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Keine der hier aufgeführten Informationen sind als Anlageberatatung zu verstehen. Alle genannten Kurse sind ohne Gewähr. Bitte beachten Sie dazu auch den den Haftungsausschluss im Impressum.
Mit markierte Links sind 'Affiliate-Links', die uns dabei helfen diese Inhalte kostenfrei und ohne Werbebanner anbieten zu können.