Binance Kreditkarte

mm

Die wichtigsten Infos zur Binance Kreditkarte

  • Seit September 2020 bietet Binance in Europa die Binance VISA Karte an.
  • Das größte Alleinstellungsmerkmal ist die hohe Cashback-Rate von bis zu 8 %, die von der Anzahl der gehaltenen BNB Token abhängt.
  • Darüber hinaus ist die Binance Karte aktuell noch nicht mit den Testsiegern crypto.com und Bitwala vergleichbar, hat mit weiteren Änderungen jedoch das Potenzial dazu.

Hintergrund der Karte

Neben unseren Kreditkartenempfehlungen Bitwala, crypto.com zieht die Kryptobörse Binance nach und bietet eine eigene Krypto-Kreditkarte an. Lange war unklar, wie Nutzer in Europa an eine entsprechende Karte kommen. Die Wavecrest-Sperre 2018 und unlänglich der Wirecard-Skandal 2020 verzögerten die Ausstellung.

Erst im Frühjahr 2020 lichtete sich das Dickicht und die Anbieter konnten die Wartelisten abarbeiten. Binance nutzte dies als den perfekten Zeitpunkt, um den Start der eigenen Karte zu kommunizieren.

Seit August 2020 stellt das Portal nun die Binance Visa Card aus. Empfänger im europäischen Wirtschaftsraum erhalten sie seit dem 19. September. Während die virtuelle Version der Karte sofort verfügbar ist, warten Kartenbesitzer aktuell 6-8 Wochen auf die Plastikausgabe.

Ist die Binance Card zu den bisher verfügbaren Angeboten konkurrenzfähig?

Die Binance Kreditkarte

Bisher war Bitwala der einzige Anbieter in Deutschland, der eine Debit Krypto-Karte vorweisen konnte. Mit dem Start der Karte von Binance ändert sich das.

Binance Kreditkarte Visa

Die Karte verfügt über ein eigenes Wallet, das sich nahtlos in die bereits bestehenden Wallets wie das Spot Wallet einreiht. Mit dem dort vorhanden Budget laden Nutzer das Guthaben auf der Karte auf. Das Card Wallet dient als eine Art “Konto” für die Abbuchungen und Transaktionen. Eine eigene IBAN bietet Binance jedoch nicht.

Für Transaktionen rechnet Binance den Zahlungsbetrag aus Fiat um und konvertiert ihn zum aktuellen Marktpreis. 

Standardmäßig beziehen Kunden die Karte über Visa, stellenweise kommt jedoch auch Mastercard zum Einsatz. KYC Stufe 2 ist Mindestvoraussetzung für die Beantragung.

Binance wäre kein guter Portalbetreiber, wenn es den eigenen Token bei der Kreditkarte nicht gut platzieren würde. Je mehr BNB Halter vorweisen, desto größer sind die verbundenen Vorteile. Das spielt vor allem beim Cashback – dem größten Pluspunkt -eine wichtige Rolle.

Übersicht Gebühren und Einschränkungen

Gebühren
Ausstellung15 $
monatliche Servicegebühr
AbhebegebührIndividuell per Coin
Aufladegebühr
Transaktionsgebühren
Währungstauschgebühren
Einschränkungen
maximale Anzahl der Aufladungen
maximaler Aufladebetrag
minimaler Aufladebetrag
maximale Anzahl der Transaktionen
maximales Guthaben
maximale Anzahl der Abhebungen
maximale Abhebung870 € pro Tag
minimale AbhebungIndividuell per Coin

Vorteile

Die Binance Card bietet bis zu 8 Prozent Cashback. Diese hohe Rate ist bisher einzigartig unter den Kartenanbietern im Krypto-Bereich, wenn man bedenkt, dass das Cashback unabhängig vom jeweiligen Shop zur Auszahlung kommt.

Die letztendliche Rate des Cashbacks hängt von der Anzahl an BNB in den Binance Wallets ab (siehe Bild). Hierzu zählt Binance die Coins aus allen plattforminternen Wallets zusammen. Kunden müssen die BNB also nicht zwangsläufig im Card Wallet halten.

Level der Binance Krypto-Kreditkarte, mit den jeweiligen Cashback-Raten abhängig von der Zahl der gehaltenen BNB.

Binance erhebt für die Karte keine Transaktionsgebühren. Monats- oder Jahresgebühren werden ebenfalls nicht fällig. Genauso wenig gibt es ein monatliches Ausgabelimit.

Wer möchte, kann eine automatische Aufladung des Card Wallets veranlassen.

Nachteile

  • Mit 15 Dollar Ausstellungsgebühr liegt Binance im unteren Anbieterdrittel.
  • Die Börse punktet nicht im Bereich der Transparenz. Eine vollumfängliche Gebührenaufstellung suchen Kunden vergeblich. Alle Features und Gebühren müssen Interessenten aus den Mitteilungen der Börse zusammenstellen.
  • Bisher lässt sich die Karte ausschließlich in BTC, BNB, BUSD und SXP. Eine Ausweitung dieser Liste ist zu erwarten, allerdings bisher nicht bestätigt. 
  • Während die monatlichen Ausgaben unbegrenzt sind, stoßen Nutzer mit aktuell 870 € Tageslimit schnell an Grenzen. Ein höheres Limit ist in Planung.

Ist die Binance Kreditkarte eine Empfehlung?

Die Binance Card punktet mit einer hohen möglichen Cashback-Rate und fehlenden Transaktionsgebühren. 

Im Vergleich mit den Blockchaincenter-Testsiegern crypto.com und Bitwala liegt sie noch hintenan, muss sich vor der Konkurrenz allerdings nicht verstecken.

Es bleibt spannend, ob weitere Coins dazukommen, wie hoch das tägliche Limit ausfallen wird und ob Binance die Transparenz steigern wird.

Durch den hohen Stellenwert von BNB ist die Binance Card besonders attraktiv für Binance-Vielnutzer.

Disclaimer: Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Keine der hier aufgeführten Informationen sind als Anlageberatatung zu verstehen. Alle genannten Kurse sind ohne Gewähr. Bitte beachten Sie dazu auch den den Haftungsausschluss im Impressum.
Mit markierte Links sind 'Affiliate-Links', die uns dabei helfen diese Inhalte kostenfrei und ohne Werbebanner anbieten zu können.